Siemens-Schmiergeldskandal : Neue Satzung für Arbeitnehmervertretung AUB

Die Arbeitsgemeinschaft Unabhängiger Betriebsangehöriger AUB will sich mit einer neuen Satzung von der Korruptionsaffäre bei Siemens befreien.

Die Arbeitsgemeinschaft Unabhängiger Betriebsangehöriger AUB wird sich auf ihrer Mitgliederversammlung am 28. Juli in Nürnberg eine neue Satzung geben. Die Satzung, die dem Tagesspiegel vorliegt, wird derzeit an die Mitglieder verschickt. "Der wesentliche Unterschied ist der transparente und basisdemokratische Aufbau der Organisation", sagte André Krejcik, Betriebsrat bei Bayer Schering Pharma, dem Tagesspiegel. "Künftig wird der Vorstand von den Mitgliedern direkt gewählt. Niemand, der etwas mit dem früheren Vorstand zu tun hat, wird im neuen Vorstand vertreten sein." Man wolle der AUB ein neues Gesicht geben, der alte Name aber soll bleiben. Die AUB war wegen verdeckter Schmiergeldzahlungen von Siemens an ihren Gründer Wilhelm Schelsky in die Schlagzeilen geraten. Schelsky sitzt in Nürnberg in Untersuchungshaft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben