Wirtschaft : Siemens zahlt Prämie für Fachkräfte 3000 Euro für Mitarbeiter im Kraftwerksbereich

München / Erlangen - Wegen des Ingenieurmangels zahlt die Kraftwerksparte von Siemens seinen Mitarbeitern eine Prämie von 3000 Euro für die Vermittlung von qualifiziertem Personal. „Wir haben solch eine Aktion gestartet“, sagte ein Siemens-Sprecher in München. Auf diesem Weg werde die normale Suche über Stellenanzeigen ergänzt. Der Personalbedarf sei derzeit nicht zu decken. Rund 1000 Mitarbeiter würden gesucht, erklärte eine Sprecherin der Kraftwerksparte Power Generation (PG) in Erlangen. Auch in anderen Wirtschaftsbereichen wie etwa dem Maschinenbau werden Fachkräfte gesucht. Nach Erhebungen des Münchner Ifo-Instituts klagen 13 Prozent der 3000 Maschinenbaufirmen inzwischen über eine Behinderung der Produktion, weil nicht ausreichend Mitarbeiter vorhanden sind, um die Aufträge abzuarbeiten.

Bei Siemens hieß es, gegenwärtig würden an zwölf Standorten Maschinenbauingenieure und Verfahrenstechniker, aber auch Kaufleute mit Hochschulabschluss gesucht. Die Kraftwerksparte des Münchner Konzerns schickte seinen Mitarbeitern ein Rundschreiben mit der Überschrift: „Ihre Empfehlung ist uns 3000 Euro wert.“ Im Bekanntenkreis solle auf die Berufsmöglichkeiten bei PG aufmerksam gemacht werden. Die Siemens-Mitarbeiter wüssten am besten, ob ein Bewerber zum Unternehmen passe.

BMW-Aufsichtsratschef Joachim Milberg warnte unterdessen vor den Folgen des Fachkräftemangels. Ohne kreative Menschen gebe es nicht ausreichend Wachstum. Auch könnten Firmen zunehmend Forschung und Entwicklung ins Ausland verlagern, meinte Milberg im Handelsblatt. Der frühere BMW-Vorstandschef ist Präsident von Acatech, der künftigen „Deutschen Akademie der Technikwissenschaften“. Seit zehn Jahren sei die Zahl der Absolventen der Ingenieur- und Naturwissenschaften stetig zurückgegangen, sagte Milberg und forderte eine Trendwende. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar