Wirtschaft : Signumk bietet Ausbildung im Verbund an

Zusätzliche Stellen auch im Hotel- und Gaststättenbereich

BERLIN (dr).Der Ausbildungsplatz-Markt in Berlin offenbart doch noch den ein oder anderen Hoffnungsschimmer.So erklärten am Montag der Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen sowie der neue IHK-Präsident, Werner Gegenbauer, übereinstimmend, daß es eine der vordringlichsten Aufgaben sei, zusätzliche Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen.Die Lösung des Problems sei eine Frage der Glaubwürdigkeit der Wirtschaft, so Gegenbauer nach einem Gespräch mit Diepgen.Konkrete Maßnahmen wurden allerdings nicht bekannt. Das Ausbildungszentrum für das Hotel- und Gaststättengewerbe (ABZ) wird genauer.Es wird vom 1.September an 270 zusätzliche Verbund-Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen.Bei dem Projekt handele sich es sich um Lehrstellen, die gemeinsam mit Partnerbetrieben geschaffen und von diesen zur etwa der Hälfte finanziert würden, erläuterte ABZ-Leiter Norbert Holst. Im Verbund bietet auch AEG Signum Lehrstellen an.Einst war die heutige AEG Signum GmbH die zentrale Aus- und Weitereinbildungseinrichtung der AEG.Nach einem Management-buy-out zum März 1996 bietet die Gesellschaft nun ihre Leistungen auf dem freien Markt an.Beschäftigt werden gegenwärtig 111 Mitarbeiter, der Umsatz erreichte im vergangenen jahr 20 Mill.DM.Das Angebot gliedert sich in die Bereiche Berufsausbildung, Training/Weiterbildung und Beratung der Unternehmen.Signum arbeitet gegenwärtig in Berlin mit rund 30 Firmen zusammen, darunter so bekannte Gesellschaften wie die ehemaligen Konzern-Geschwister debis und Adtranz Hennigsdorf, Gilette, Schultheiss und Samsung.Ausgebildet werden an der Spree überbetrieblich gegenwärtig rund 500 Jugendliche, am Weiterbildungstrainig haben bereits rund 6000 Personen teilgenommen. Bei den über 20 verschiedenen Ausbildungsberufen dominieren noch solche aus dem gewerblich-technischen Bereich.Zunehmend sollen neue Dienstleistungsberufe aufgenommen werden, so Prokurist, Uwe Leider, am Montag vor der Presse.Die Prüfung wird von der IHK abgenommen.Bewerbungen sind sowohl bei Signum direkt, als auch bei den Firmen möglich.Bei der Weiterbildung spricht Signum vor Ort mit den Firmenkunden und bietet dann maßgeschneiderte Programme an.Das jüngste Angebot richtet sich speziell an Schulabgänger.Es umfaßt beispielsweise Bewerbungstraining oder Kompaktwissen über PCs.Die Gebühr für einen fünftägigen Kursus beträgt 300 DM inklusive Mehrwertsteuer.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben