Sind Piloten verzichtbar? : Bald steuern Computer die Flugzeuge

Immer wieder streiken Lokführer und auch Piloten. Drohnen fliegen längst vollautomatisch - womöglich bald auch Frachtflugzeuge.

Rainer W. During
So könnten unbemannte Frachtflugzeuge in Zukunft aussehen. Derzeit gibt es sie aber nur auf dem Reißbrett.
So könnten unbemannte Frachtflugzeuge in Zukunft aussehen. Derzeit gibt es sie aber nur auf dem Reißbrett.Foto: NLR

Beim Militär sind Drohnen, zur Aufklärung oder bewaffnet, längst Standard. Auch Logistiker wie die Deutsche Post oder Amazon testen sie für die Paket-Zustellung. Auch moderne Verkehrsflugzeuge werden weitgehend von Computern gesteuert, die vor dem Start mit der geplanten Route programmiert wurden. Theoretisch könnte man also auf Piloten im Cockpit verzichten. Versuche, wie sie erst kürzlich mit einer zweimotorigen Propellermaschine in Großbritannien stattfanden, haben das bewiesen.

Zwar befanden sich zur Sicherheit Piloten an Bord, eingegriffen haben sie während der Tests aber nicht. Ferngesteuerte Jets sind für die großen Hersteller dennoch aktuell kein Thema. Selbst von Streiks gebeutelte Fluggesellschaften wie die Air France und die Lufthansa haben daran bisher kein Interesse. Als zu hoch gilt die psychologische Hemmschwelle – kaum jemand würde in ein Flugzeug steigen, in dessen Cockpit niemand sitzt.

Anders ist es bei der Luftfracht. Hier könnten sich in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts ferngesteuerte Flugzeuge durchsetzen. So gehören Airbus und die niederländische KLM zu einem Konsortium, das an einer solchen Maschine forscht. Sie könnte einmal bis zu 20 Tonnen Fracht über eine Distanz von bis zu 10 000 Kilometern transportieren. Tempo 450 würde ausreichen, daher eignete sich ein treibstoffsparender Propellerantrieb. Ein solches Frachtflugzeug bräuchte keine Druckkabine. Ein am Boden arbeitender Pilot könnte im Schichtbetrieb bis zu 20 Flugzeuge parallel steuern. Voraussetzung wäre allerdings, dass herkömmliche und ferngesteuerte Flugzeuge zugleich fliegen dürfen – eine solche Genehmigung steht noch aus.

17 Kommentare

Neuester Kommentar