Singapur : Finanzkrise überschattet Reisemesse ITB

Erstmals findet die weltgrößte Reisemesse ITB auch im asiatischen Raum statt. Die Eröffnung der beliebten Tourismus-Ausstellung in Singapur wird allerdings von der Finanzkrise überschattet.

ITB
Buntes Treiben auf der ITB. -Foto: dpa

SingapurDie Eröffnung der ersten Ausgabe der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Singapur wird überschattet von der Krise der Finanzmärkte. Die Erholung der Märkte sei aber zu erwarten, sagte Messe-Berlin Chef Raimund Hosch am Mittwoch in Singapur. Die ITB Asia komme gerade trotz oder wegen der ökonomischen Unsicherheit zur rechten Zeit. Denn die Schau biete den Fachbesuchern und Einkäufern eine geeignete Diskussions-Plattform, um auf die Krise mit Lösungsstrategien reagieren zu können, fügte Hosch hinzu.

Bis Freitag informieren in Singapur 651 Aussteller aus 58 Ländern und Regionen über ihre touristischen Angebote. Veranstalterangaben zufolge waren die rund 10.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche im Singapore International Convention & Exhibition Centre drei Monate vor Messebeginn ausverkauft. Die ITB Asia, die gemeinsam von der Messe Berlin und der singapurischen Tourismusbehörde ausgerichtet wird, soll zunächst bis zum Jahr 2010 jährlich in dem südostasiatischen Stadtstaat ausgerichtet werden.

Steigende Touristenzahlen in China und Indien

Singapurs Handels- und Industrieminister Lim Hng Kiang räumte ein, dass auch Singapur durch die Verteuerung von Flugreisen und steigende Treibstoffpreise von abnehmenden Touristenzahlen betroffen sei. Die Reiseindustrie in der asiatisch-pazifischen Region werde sich aber mittelfristig erholen. Vor allem in China und Indien zeichneten sich generell steigende Touristenzahlen ab, fügte Lim hinzu. Der Minister appellierte an die lokale und internationale Tourismusbranche, weiter in Reiseziele und die Ausbildung von Mitarbeitern zu investieren.

Zu den Ausstellern auf der ITB Asia in Singapur zählen auch einige Unternehmen und Einrichtungen aus Deutschland wie die Berliner Flughäfen, die Fluggesellschaften Lufthansa und Air Berlin, die Deutsche Zentrale für Tourismus sowie Tourismusvertretungen von Städten wie München und Hamburg.

Große Nachfrage der ITB im asiatischen Raum

Da dieses Jahr bereits die Nachfrage der Aussteller größer war als das Platzangebot, will die Marketing-Direktorin der Messe Berlin, Jana Dewitz, nach eigenen Worten im nächsten Jahr in Singapur mehr Fläche zur Verfügung stellen. Nach Darstellung von Hosch möchte die Messe Berlin mit ihrem Engagement in Singapur weiteres Wachstum für die etablierte Marke ITB generieren. Die ITB Asia entwickle ein Angebot für die zunehmenden Tourismusbedürfnisse in Asien, wovon eine neue Dynamik für die globale Reiseindustrie ausgehe. Zahlreiche Unternehmen und staatliche Tourismuseinrichtungen würden auf der ITB Asia vermutlich zum ersten Mal ihre Reiseziele in Asien vorstellen, ergänzte Hosch. (kk/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar