Skandal um Lidl : Grüne fordern Boykott

Die Grünen-Chefin Claudia Roth fordert die Verbraucher offen zum Boykott des Lebensmitteldiscounters auf. Auch der FDP-Generalsekretär Klaus Niebel appelliert an die Käufer. Lidl ist durch die Bespitzelung seiner Mitarbeiter stark in die Kritik geraten.

Grünen-Chefin Claudia Roth hat nach dem Überwachungsskandal bei Lidl offen zum Boykott des Lebensmitteldiscounters aufgerufen. Die Verbraucher hätten es in der Hand, Lidl eine Quittung für den unmöglichen und menschenverachtenden Umgang mit den eigenen Mitarbeitern zu geben, sagte die Politikerin dem Tagesspiegel.

„Niemand ist gezwungen, bei Lidl einzukaufen“, betonte Roth. Die Grünen-Chefin appellierte an Lidl, zur lückenlosen Aufarbeitung beizutragen und „dafür zu sorgen, dass diese Form der Mitarbeiterbespitzelung sofort beendet wird“. Der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rainer Wend, sagte dem Tagesspiegel:„Ich werde nicht mehr bei Lidl einkaufen und habe Verständnis für jeden, der das genauso handhabt.“

Auch FDP-Generalsekretär Dirk Niebel verwies auf die Macht der Verbraucher. „Ein Imageverlust ist ein scharfes Schwert. Der Bürger hat das Druckmittel in der Hand.“ Allerdings warnte Niebel vor einem Ansehensverlust der Unternehmen und einem Käuferboykott. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben