SMARTPHONES : Apples i-Phone-Konkurrenten holen auf

Im Januar 2007 stellte Apple seine erste Version des iPhone vor, eine Mischung aus Telefon und Musikspieler. Die neueren Versionen verfügen auch über GPS-Empfänger, Kompass und andere Funktionen. Apple bietet Softwareentwicklern eine Plattform an, auf der sie kleine Programme für das Gerät entwickeln können. Mehr als 50 000 sogenannte „Apps“ gibt es heute für dieses Gerät, auch das macht es zu einem kommerziellen Erfolg. Allerdings holen die Wettbewerber auf: Experten des Magazins „PC Welt“ testeten jetzt fünf Multifunktionshandys, sogenannte Smartphones. Dort erhielt das Nokia N97 die besten Noten. Es kostet ohne Vertrag rund 500 Euro. Laut Testurteil ist das mit dem Betriebssystem Symbian S60 laufende Telefon „fast wie ein Mini-PC“. Der Testsieger verfügt über eine Fünf-Megapixel-Kamera, GPS-Funktion, WLAN-Unterstützung und eine Qwertz-Tastatur, die das Schreiben von E-Mails erleichtert. Dem Testsieger sowie den Modellen HTC Touch HD (520 Euro) und HTC Touch Pro 2 (550 Euro) attestierten die Tester ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das aktuelle iPhone 3G S von Apple für 900 Euro erhielt trotz guten Designs, einfacher Touchscreen-Bedienung sowie eines flexiblen Browsers schlicht das Prädikat „teuer“. kph

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben