Wirtschaft : So günstig war Baugeld noch nie

Experten erwarten stabile oder leicht sinkende Zinsen / Langfristig finanzieren

Während Kapitalanleger an den Finanzmärkten mit zunehmender Unsicherheit durch die Asienkrise konfrontiert werden, gehören Bauherren wenn auch indirekt eindeutig zu den Profiteuren.Die Flucht von Anlagegeldern in sichere Wertpapiere wie Bundesanleihen und Pfandbriefe haben die Zinsen am deutschen Kapitalmarkt weiter nach unten gedrückt.Mit ihnen sind auch die Hypothekenzinsen von dem ohnehin sehr günstigen Niveau weiter nach unten gerutscht.In den vergangenen Tagen haben etliche Kreditgeber ihre Konditionen noch einmal verbessert.So senkte z.B.die DSL Bank ihre Zinsen für Wohnungsbaudarlehen bei fünfjähriger Zinsfestschreibung auf nominal 5,64 (zuvor 5,86) Prozent und effektiv 5,79 (6,02) Prozent.Zehnjahres-Darlehen kosten jetzt nominal 6,13 (6,31) Prozent und effektiv 6,31 (6,53) Prozent. Die Berlin-Hannoversche Hypothekenbank verlangt beispielsweise bei acht Jahren Zinsbindung jetzt nominal 6,00 (effektiv 6,17) Prozent, bei 15 Jahren Zinsbindung 6,45 (effektiv 6,65) Prozent.So günstig war Baugeld bei langfristigen Darlehen mit zehn bis 15 Jahren Laufzeit noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg.Damit wurden alle Prognosen der Vergangenheit über den Haufen geworfen.Schon mehrmals war das Ende des seit über zwei Jahren andauernden Zinstals vorhergesagt worden.Im Moment sieht es aber noch nicht danach aus, die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sank auf ein neues Rekordtief. "In den nächsten ein bis zwei Monaten können die Renditen sogar noch weiter sinken", sagt Matthias Machold, Kapitalmarktexperte der Deutsche Hypothekenbank Frankfurt AG."Große Kapitalsammelstellen wie die Versicherungen sind offenbar noch unterinvestiert.Aber der Spielraum nach unten wird zunehmend enger." Eine Prognose, die weiter in das Jahr 1998 hineinführt, will er nicht wagen; nur soviel: "Einen Einbruch des Rentenmarktes erwarte ich nicht." "Der Haupteinflußfaktor Asienkrise wird so bald nicht verschwinden, und auch konjunkturell spricht nichts für einen Zinsanstieg", sagt der Kapitalmarktexperte der Deutschen Genossenschafts-Hypothekenbank (DG Hyp) in Hamburg, Dirk Vatter.Die langfristigen Zinsen erwartet er bis zur Jahresmitte auf dem derzeitigen Niveau oder leicht darunter, während er bei den kurzfristigen Zinsen auch wegen des Euros mit Anhebungen im 2.Quartal rechnet.Dieses Szenario bestätigte auch die Westfälische Hypothekenbank (WestHyp) in Dortmund.Somit besteht im Moment zwar für Immobilieninteressenten keine Eile zum Darlehensabschluß.Wer aber sein Objekt ob Haus oder Wohnung schon gefunden hat, sollte nicht länger warten. Ein Vergleich der Konditionen zeigt, daß die günstigsten Hypothekeninstitute im Zehnjahresbereich effektiv um 6,3 Prozent oder darunter liegen.Dabei liegen Direktvertriebsinstitute wie die Hypotheken-Discount GmbH in Mannheim besonders günstig.Direktvertrieb, das heißt ohne Beratung des Kunden, bieten zum Beispiel auch die Postbank und die Bayerische Vereinsbank.Die Hypotheken-Discount arbeitet in erster Linie mit der Deutschen Pfandbrief- und Hypothekenbank in Wiesbaden zusammen, von der sie den Großteil ihrer Finanzierungen bekommt.Nach eigenen Angaben hat das Geschäft im Laufe des vergangenen Jahres deutlich zugenommen.Zusammen mit den in den meisten Städten und Regionen gesunkenen Preise ergibt sich damit für Immobilieninteressenten ein sehr günstiges Umfeld. "Dem Bauherren kann man bei den derzeitigen Konditionen nur empfehlen, langfristig zu finanzieren" sagt Norbert Schramm von der WestHyp; der Zinsvorteil fünfjähriger Darlehen beträgt nur noch einen halben Prozentpunk.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben