Wirtschaft : SO KÖNNEN DIE EHELEUTE CASPER SPAREN

Auch Axel und Marianne Casper haben – wie Familie Kron – für Festnetz und Internet einen Flatrate-Vertrag mit der Telekom. Ihr „Call & Surf Comfort Plus“ (ISDN) kostet 53,95 Euro im Monat. Doch die Reinickendorfer nutzen die Möglichkeiten des Pakets nicht aus. Das gilt etwa für die Hotspot-Flatrate, die ein kostenloses Einwählen per WLAN an allen Hotspots der Telekom und von T-Mobile ermöglicht. Auch die DSL-Kapazität von (theoretisch) 16 Megabit pro Sekunde schöpfen die Caspers nicht aus – und könnten es auch gar nicht. Denn verfügbar vor Ort sind derzeit nämlich ohnehin nur vier Megabit. Da das Paar zudem nur ein Telefon hat, würde den Berlinern auch ein analoger Anschluss reichen. Axel und Marianne Casper würden gern bei der Telekom bleiben, daher empfiehlt ihnen Teltarif den Wechsel zum Telekom-Paket „Call & Surf Comfort (analog)“ für 39,95 Euro im Monat. Damit könnte die Caspers – bei abgespeckten Leistungen – monatlich 14 Euro sparen.

Auch beim Mobilfunk sind die Caspers Telekom-Kunden. Axel Casper hat den T-Mobile Tarif „Relax 50“, der für 19 Euro im Monat 50 Inklusivminuten in alle Netze enthält. Davon nutzt er jedoch nur rund 30 Minuten aus. Marianne Casper hat mit ihrer „Combicard Relax 20“ (sieben Euro im Monat) 20 Inklusivminuten in alle Netze. Aber auch diese Möglichkeiten schöpft sie kaum aus. Nur rund fünf Minuten des Freikontingents nimmt sie im Monat in Anspruch.

Daher empfiehlt Teltarif beiden den Wechsel zu einer Prepaidkarte, bei der keine Grundgebühr anfällt und es auch keine Mindestvertragslaufzeiten gibt. Würden sie bei der Telekom bleiben, käme für die Caspers Congstar Prepaid in Frage. Bei monatlichen Telefonaten von insgesamt 30 Minuten und 15 SMS könnte Axel Casper so rund 14,50 Euro im Monat sparen. Marianne Casper (Telefonate von insgesamt zehn Minuten im Monat, zehn SMS) könnte ihre Handykosten um rund acht Euro reduzieren. Beide zusammen kämen auf eine monatliche Ersparnis von 22,50 Euro im Monat. Allerdings müssten sie für die Einrichtung einmalig jeweils 9,99 Euro zahlen, bekommen dafür jedoch ein Startguthaben von jeweils fünf Euro. Ähnliche Ergebnisse würden sich – in anderen Netzen – auch mit den Prepaid-Angeboten von Blau, Simyo (E-Plus), Bildmobil (D2) oder Fonic (O2) erzielen lassen. hej

Sparpotenzial

bei Telefon und Internet:

438 Euro im Jahr

mit den Sparvorschlägen

aus der vorherigen Folge:

998 EURO im Jahr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben