So war der Tag : Absturz unter 7700 Punkte

Neue politische Sorgen in der Eurozone haben den Dax am Montag tief ins Minus gedrückt. Der Leitindex riss die Marken von 7800 und 7700 Punkten. Zum Handelsschluss büßte er 2,5 Prozent auf 7638 Punkte ein. Der M-Dax fiel um 1,5 Prozent auf 12 561 Punkte, und der Tec-Dax sank um 0,8 Prozent auf 873 Punkte.

Börsianer begründeten den Kursrutsch am deutschen Aktienmarkt vor allem mit den in Spanien kursierenden Korruptionsvorwürfen gegen die Regierungspartei. „Ein drohendes Ende für Ministerpräsident Mariano Rajoy und seine Partei würde die derzeit laufende Haushaltskonsolidierung in Spanien untergraben“, sagte Marktexperte Ishaq Siddiqi vom Broker ETX Capital. Als Unruheherd verwies er zudem auf die jüngsten Wahlumfragen in Italien, die darauf hindeuten, dass die Partei des ehemaligen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi vor der baldigen Parlamentswahl in der Wählergunst aufholt.

Dementsprechend legten die Renditen für die Staatsanleihen beider Länder wieder zu.

Schlusslicht im Dax waren die Aktien der Commerzbank, die nach überraschend vorgelegten Eckdaten um 5,9 Prozent abstürzten. Sonderbelastungen hatten das Institut im vierten Quartal tief in die roten Zahlen gedrückt. Gewinne verzeichneten im Dax nur die als defensiv geltenden Papiere des Medizinkonzerns Fresenius.

Im M-Dax fielen die Titel von Aurubis um 3,84 Prozent. Der Jahresstart des führenden europäischen Kupferkonzerns war durch hohe Sondereffekte geprägt gewesen.

Der europäische Leitindex Euro-Stoxx 50 schloss 3,1 Prozent tiefer bei 2625 Punkten. In Paris und London verbuchten die nationalen Indizes ebenfalls deutliche Verluste. Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial notierte zum europäischen Börsenschluss 0,9 Prozent im Minus.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,39 Prozent am Freitag auf 1,38 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,01 Prozent auf 133,14 Punkte. Der Bund-Future stieg um 0,78 Prozent auf 142,69 Punkte. Der Kurs des Euro gab nach: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3552 (Freitag: 1,3644) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7379 (0,7329) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben