So war der Tag : Anleger machen Kasse

Gewinnmitnahmen haben die wichtigsten deutschen Aktienindizes am Donnerstag ins Minus gedrückt. Der Dax verließ seinen Erholungspfad der vergangenen Tage und büßte zum Handelsschluss 0,9 Prozent auf 5730 Punkte ein. Seit Freitag hatte sich der Leitindex bis zum Vortageshoch um fast neun Prozent erholt, nachdem Schnäppchenjäger auf dem ermäßigten Kursniveau aktiv geworden waren. Der M-Dax fiel um 0,07 Prozent auf 9170 Punkte und das Technologiebarometer Tec-Dax gewann 0,05 Prozent auf 754 Punkte.

Aktienhändlerin Anita Paluch von ETX Capital sprach von einem enttäuschenden Monatsstart, denn das normalerweise in den Markt fließende neue Kapital fehle bisher. Schlechte Konjunkturdaten aus der Eurozone mit dem schwachen Einkaufsmanagerindex belasteten die Märkte. Andere Börsianer registrierten Gewinnmitnahmen vor dem Arbeitsmarktbericht aus den USA am Freitag. Zudem habe die jüngste Auktion spanischer Staatsanleihen enttäuscht, was den Druck im Verlauf weiter erhöht habe. Paluch verwies auch auf Daten aus China. Diese seien zwar nicht schlecht ausgefallen und bestätigten damit den Wachstumspfad des Hoffnungsträgers. Die Aufträge aus China böten aber für exportlastige Märkte wie Deutschland keine Unterstützung.

Einige Unternehmen aus dem Dax hätten unter den Nachrichten aus China gelitten, meinte die Börsianerin. Hinzu kämen einige Abstufungen oder Kurszielsenkungen. So rutschten Daimler-Aktien nach Branchenstudien der Citigroup und von Bernstein um zwei Prozent ab. Eon-Titel, die laut Händlern von Barclays abgestuft wurden, verloren 2,2 Prozent, RWE-Titel gar 2,7 Prozent. Papiere des Salz-und Düngemittelherstellers K+S folgten mit minus 2,4 Prozent den negativen Vorgaben der US-Wettbewerber.

Bester Dax-Wert waren die Aktien der Deutschen Telekom, die sich nach dem Kursrutsch zur Wochenmitte um 2,2 Prozent erholten. Am Vortag war das Veto der US-Kartellbehörde gegen den Verkauf von T-Mobile USA an AT&T mit einem Abschlag von 7,6 Prozent quittiert worden. Im Plus hielten sich auch Fresenius-Medical-Care-Aktien, die 0,7 Prozent zulegten, was Börsianer mit dem defensiven Charakter begründeten.

Im M-Dax stemmten sich Immobilienwerte gegen den negativen Trend und kletterten an die Spitze: IVG Immobilien sprangen nach einer Hochstufung durch Equinet um zwölf Prozent nach oben.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,95 (Mittwoch: 1,94) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,19 Prozent auf 128,54 Punkte. Der Bund Future gewann 0,59 Prozent auf 135,35 Punkte. Der Eurokurs fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4285 (1,4450) US-Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7000 (0,6920) Euro.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben