So war der Tag : Anleger reagieren empfindlich

Nach seinem freundlichen Wochenstart hat der deutsche Aktienmarkt am Dienstag wieder nachgegeben. Vier Quartalsberichte aus der ersten Börsenliga sorgten nicht nur für Freude, sondern auch für lange Gesichter. Bis zum Handelsschluss sank der deutsche Leitindex um 0,3 Prozent auf 9076 Punkte, nachdem er am Vortag erstmals über 9100 Zählern geschlossen hatte. „Die Luft für den Dax wird von Tag zu Tag dünner“, sagte Händler Andreas Lipkow von Kliegel & Hafner. Portfolio-Manager Ludwig Donnert von Tao Capital ergänzte, dass Investoren Gewinne mittlerweile schneller einstrichen und empfindlich auf schwache Ausblicke reagierten. Der M-Dax sank um 0,8 Prozent auf 16 062 Punkte. Der Tec-Dax gab um 1,3 Prozent auf 1126 Punkte nach. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone schloss 0,6 Prozent leichter bei 3034 Punkten.

Im Dax legten Infineon, die Deutsche Post, Henkel und Lanxess Quartalszahlen vor. Besonders deutlich nach unten ging es für die tags zuvor favorisierten Papiere des Halbleiterherstellers aus München mit 5,6 Prozent. Nach dem versöhnlichen Ende eines durchwachsenen Geschäftsjahres 2012/13 traut sich Infineon zwar wieder eine optimistische Prognose zu, für das laufende Quartal rechnet der Konzern allerdings mit einer verhaltenen Entwicklung. Die Aktien von Lanxess sanken um knapp fünf Prozent. Am Markt wurde der präzisierte Ausblick des Spezialchemiekonzerns zunehmend als Belastungsfaktor angesehen. Die Post-Aktien konnten nach der Bilanzvorlage ihre anfänglich klaren Gewinne nicht halten und schlossen mit minus 0,1 Prozent. Die Aktien der Deutschen Telekom verloren nach einer angekündigten Kapitalerhöhung der Tochter T-Mobile USA 0,8 Prozent. Die US-Tochter bietet bis zu 72,8 Millionen neue Aktien an und will dafür knapp zwei Milliarden Dollar einnehmen. Die Telekom will sich nicht beteiligen.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,44 (Vortag: 1,41) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,22 Prozent auf 133,61 Punkte. Der Bund-Future gab zuletzt 0,24 Prozent auf 140,62 Punkte nach. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3432 (Montag: 1,3394) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7445 (0,7466) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben