So war der Tag : Auf dem Weg zum Jahreshoch

Die Aussicht auf steigende Nachfrage aus China hat den Dax am Montag wieder näher an sein Jahreshoch von rund 6342 Punkten herangeführt. Ausgelöst wurden die Kursgewinne durch die Ankündigung Chinas, den Wert seiner Währung Yuan künftig flexibler handhaben zu wollen. Der Leitindex kletterte um 1,2 Prozent auf 6292 Punkte. Zwischenzeitlich näherte er sich dem bisherigen Jahreshöchststand bis auf 11 Punkte. Für den M-Dax ging es um 0,5 Prozent nach oben auf 8509 Punkte, der Tec-Dax gewann 1,6 Prozent auf 789 Punkte.

Die chinesische Zentralbank hatte am Samstag überraschend angekündigt, die seit zwei Jahren geltende feste Bindung des Yuan an den US-Dollar wieder aufzuheben und stattdessen einen Währungskorb zu nehmen. Mit dieser Ankündigung wird die Überlegung verbunden, dass durch einen künftig stärkeren Yuan die Importe Chinas gestärkt und damit Exporte aus aller Welt in dieses Land zunehmen werden.

Automobilwerte verbuchten daraufhin die deutlichsten Kursgewinne im Dax. Die Titel von Daimler waren mit plus 3,2 Prozent größter Dax-Gewinner, Volkswagen und BMW stiegen um rund 2,6 Prozent. Im Blick standen auch Veränderungen in der Dax-Familie. So stiegen die Titel von Heidelberg Cement an diesem Tag in den deutschen Leitindex auf und ersetzten dort die Papiere des Stahlkonzerns Salzgitter, die nun im M-Dax notieren. Heidelberg Cement war im April 1994 eines der Gründungsmitglieder im M-Dax gewesen. Die Papiere des Baustoffherstellers gewannen 2,4 Prozent, die Titel von Salzgitter rückten um 0,6 Prozent vor.

Die Aktien der Börsenneulinge Kabel Deutschland und Brenntag notieren nun im M-Dax. Dafür mussten die Titel des Möbel- und Bauzulieferers Pfleiderer sowie des Finanzdienstleisters MLP den Index der mittelgroßen Werte verlassen und in den S-Dax absteigen. Die Kabel-Deutschland-Titel sanken angesichts von Gewinnmitnahmen um 0,4 Prozent, während die des Chemikalienhändlers Brenntag unverändert aus dem Handel gingen. Die MLP- und Pfleiderer-Aktien legten deutlich zu.

Im Tec-Dax profitierten Papiere von Q-Cells und Solarworld von einer positiven Sektorstudie. Die Deutsche Bank hatte ihre Einstufung für den europäischen Photovoltaik-Sektor in Erwartung eines starken zweiten Halbjahrs angehoben. Für Solarworld sprachen die Experten eine Kaufempfehlung aus. Die Aktie zog daraufhin um 8,51 Prozent an.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,29 (Freitag: 2,22). Der Rentenindex Rex fiel um 0,39 Prozent auf 127,03 Punkte. Für den Bund Future ging es um 0,29 Prozent auf 127,30 Punkte nach unten. Der Kurs des Euro legte zu: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2391 (Freitag: 1,2372) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8070 (0,8083) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar