So war der Tag : China sorgt für Entspannung

Beruhigende Nachrichten aus China haben die deutschen Börsen am Dienstag stabilisiert. Der Dax schloss 1,7 Prozent höher bei 7204 Punkten. Der M-Dax mittelgroßer Werte stieg um 1,2 Prozent auf 10 693 Punkte und der Tec-Dax legte mit deutlich höheren Solarwerten an der Spitze um 1,7 Prozent auf 892 Punkte zu.

Gut aufgenommene Inflationszahlen aus China sorgten schon am Morgen für eine verbesserte Stimmung an den Aktienmärkten. Die Sorgen vor ausufernder Inflation, die mit konjunkturellen Bremsmaßnahmen bekämpft werden müssten, haben laut Händlern nachgelassen. Positiv wirkte auch eine Strategienote der Credit Suisse, in der die Analysten ihre Gewichtung von Aktien erhöhten. Auch Konjunkturdaten aus den USA trieben die Kurse an.

Die immer ernstere Lage in Griechenland und die Abstufung der Bonität durch die Ratingagentur Standard & Poor’s werde indes nur noch am Rande zur Kenntnis genommen. Marktstratege Robert Halver von der Baader Bank fasste zusammen: „Das Grundbild bleibt positiv und auch das konjunkturelle Umfeld stimmt insgesamt. Die Versorgung der Märkte mit billigem Geld stützt Aktien weiter und auch das politische Risiko in der Eurozone wird mit einem neuen Rettungspaket Ende Juni stabilisiert werden.“

Auf Unternehmensseite sorgten vor allem Analystenstimmen für Bewegung: An der Dax- Spitze lagen Papiere von Heidelberg-Cement, die um 2,9 Prozent zulegten, und Siemens-Titel mit einem Plus von zwei Prozent. Beide wurden von einer positiven Branchenstudie von JPMorgan angetrieben.

Im M-Dax standen Praktiker-Aktien mit plus 7,2 Prozent an der Indexspitze. Ein Händler verwies auf die Aufnahme in ein Börsenbrief-Musterdepot. Die Papiere der Gea Group zogen gestützt von einem positiven Analystenkommentar von Morgan Stanley um 3,3 Prozent an. Gagfah-Papiere schnellten nach der Ankündigung einer Gegenklage gegen die Stadt Dresden um 3,7 Prozent nach oben. Am Ende des M-Dax standen nach einer Abstufung durch die UBS die Anteile an dem Autozulieferer Continental mit einem Minus von 0,3 Prozent.

Zu den Favoriten im Tec-Dax zählten Solarwerte wie Solarworld und Q-Cells mit Kursgewinnen von vier und 6,5 Prozent. Laut Händlern wurden die Titel auch von positiven Studien angetrieben. Zum anderen stützte ein Zeitungsartikel über geplante Zukäufe chinesischer Anbieter in Deutschland.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,70 (Vortag: 2,68) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,05 Prozent auf 124,09 Punkte. Der Bund Future lag mit 0,38 Prozent im Minus bei 125,46 Punkten. Der Eurokurs stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4448 (1,4354) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6921 (0,6967) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben