So war der Tag : Dax auf neuem Höchststand

Der Dax ist am Donnerstag auf den höchsten Stand seit Mai 2008 geklettert. Positive deutsche Unternehmenszahlen und Aussagen des Ifo-Instituts hatten Börsianern zufolge den Leitindex gestützt. Auch die anhaltend lockeren Geldpolitik der US-Notenbank Fed hatte einen positiven Einfluss. Der Dax beendete den Handel mit einem Plus von 0,4 Prozent bei 7155 Punkten. Zeitweilig hatte der Leitindex sogar 7175 Punkte erreicht. Für den M-Dax der Nebenwerte ging es um 0,6 Prozent auf 10 273 Punkte nach oben, der Tec-Dax legte um 0,6 Prozent auf 879 Punkte zu.

Marktanalyst Frank Geilfuß vom Berliner Bankhaus Löbbecke sagte: „Die Märkte schauen sehr stark auf die Quartalszahlen.“ So habe die Software AG ein starkes Ergebnis vorgelegt. Zudem wirke die Aussage des Ifo Instituts positiv, wonach deutsche Unternehmen wieder besser an Bankkredite kommen. Die Zentralbanker um Fed-Gouverneur Ben Bernanke hatten außerdem am Mittwoch erklärt, der US-Wirtschaft mit den im Herbst begonnenen Staatsanleihenkäufen weiter unter die Arme zu greifen. „Das beruhigt die Anleger“, sagte ein Händler. Etwas auf die Stimmung drückte der überraschend deutliche Anstieg der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA.

An der Spitze des Dax zeigten sich Allianz-Aktien mit einem Plus von 3,8 Prozent und ließen die Konkurrenz weit hinter sich. Sie profitierten von positiven Studien der HSBC und von der französischen Investmentbank Cheuvreux. Ebenfalls im Plus lagen die Titel von BMW, die an ihre Erholung vom Vortag anknüpften. Sie rückten um weitere 0,6 Prozent vor.

Im M-Dax entwickelten sich die Papiere von Kabel Deutschland mit plus drei Prozent überdurchschnittlich. „Im internationalen Vergleich sind die deutschen Kabelanbieter noch sehr moderat bewertet“, sagte ein Börsianer.

Stärkster Wert im Tec-Dax waren die Aktien der Software AG nach endgültigen Zahlen zum Gesamtjahr 2010. Sie kletterten um 7,3 Prozent. Der Softwarehersteller hatte einen Umsatz- und Gewinnsprung verbucht. Die Papiere von Bechtle stiegen um 3,8 Prozent. Der IT-Dienstleister war im vergangenen Jahr kräftig gewachsen.

Im M-Dax zogen die Aktien von Deutsche Wohnen Aufmerksamkeit auf sich: Der überraschende Ausstieg des Großaktionärs Oaktree drückte die Aktien des Immobilienkonzerns 3,8 Prozent ins Minus. Oaktree platzierte seine verbleibenden Anteile von 11,4 Prozent am Markt, wie Deutsche Wohnen mitteilte.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,86 (Vortag: 2,85) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,27 Prozent auf 122,65 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,23 Prozent auf 123,33 Punkte. Der Referenzkurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank setzte ihn auf 1,3716 (1,3681) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7291 (0,7309) Euro.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar