So war der Tag : Dax beendet Talfahrt

Der Dax hat am Donnerstag mit leichten Kursgewinnen geschlossen. Der Leitindex konnte deutlich höhere Gewinne aus dem Tagesverlauf allerdings nicht ganz verteidigen und schloss 0,2 Prozent höher bei 5912 Punkten. In den vergangenen fünf Handelstagen hatte er in der Spitze mehr als sechs Prozent verloren. Der M-Dax der Nebenwerte stieg um 0,9 Prozent auf 8079 Punkte, der Tec-Dax gewann ein Prozent auf 725 Punkte. Der Aktienmarkt sei zwar noch anfällig, sagte Analyst Christoph Schmidt von der N.M.F. AG. Insgesamt rechne er jedoch damit, dass der Markt einen Erholungskurs einschlage.

In den USA gingen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche stärker als erwartet zurück. Zwar stellten noch immer 473 000 Menschen erstmals einen Antrag auf Arbeitslosenhilfe, doch waren dies 31 000 weniger als in der Woche zuvor. Allerdings stieg der Vier-Wochen-Schnitt mit 486 700 Erstanträgen auf den höchsten Stand seit November. „Die Zahlen sind sicherlich eine Erleichterung, aber es ändert sich nichts an der Tatsache, dass sie noch immer sehr hoch sind“, sagte AktienstrategePeter Boockvar von Miller Tabak + Co in New York.

Infineon-Papiere schnellten kurz vor Handelsschluss in die Höhe, nachdem Medien berichteten, der geplante Verkauf der Wireless-Sparte stehe kurz vor dem Vollzug. Demnach soll es sich bei dem Käufer um den US-Chipkonzern Intel handeln. Händler zeigten sich für den Fall eines Abschlusses gespannt, zu welchem Preis das Geschäft über die Bühne gehen werde. Infineon gingen als bester Dax-Wert um 5,2 Prozent höher aus dem Handel. MAN-Aktien folgten mit einem Plus von 3,3 Prozent. Die Papiere der Autozulieferer Elring-Klinger, Leoni und Continental legten im M-Dax zwischen 2,9 und 4,1 Prozent zu. Händler machten Analystenkommentare und eine Erholung nach den jüngsten Verlusten dafür verantwortlich.

Am Dax-Ende standen die Papiere von Fresenius, die 1,5 Prozent verloren. Die Titel der Tochter Fresenius Medical Care gaben als zweitschwächster Wert um 1,2 Prozent nach, nachdem der Dialysekonzern einen Zukauf in den USA ankündigte. Analysten bewerteten diesen zwar überwiegend als vorteilhaft, hoben aber den kleinen Umfang des Geschäfts hervor. Im M-Dax legten Fielmann nach Zahlen 1,5 Prozent zu. Die Optikerkette blickt nach einem gut ausgefallenen ersten Halbjahr zuversichtlich auf die zweite Jahreshälfte.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf das Rekordtief von 1,85 (Vortag: 1,87) Prozent. Der Rentenindex Rex gewann 0,30 Prozent auf 129,00 Punkte. Der Bund Future gab 0,04 Prozent auf 134,13 Punkte ab. Der Referenzkurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank setzte ihn auf 1,2693 (1,2613) US-Dollar. Der Dollar kostete damit 0,7878 (0,7928) Euro.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben