So war der Tag : Dax bewegt sich nicht

Der Dax hat auch am Dienstag weitgehend auf der Stelle getreten. Der deutsche Leitindex konnte zwischenzeitliche Verluste wieder aufholen und ging am Ende prozentual unverändert bei 7175 Punkten aus dem Handel. Schon am Vortag hatte er sich mit einem knappen Minus nur geringfügig bewegt aus dem Handel verabschiedet. Der Tec-Dax legte indes 0,6 Prozent auf 948 Punkte zu. Der M-Dax der Nebenwerte dagegen gab moderat um 0,1 Prozent auf 10 551 Punkte nach.

Dennoch hat der Dax von seinem am 15. März wegen der Atomkatastrophe in Japan markierten Jahrestief von 6483 Punkten bereits wieder mehr als zehn Prozent aufgeholt. „Grundsätzlich herrscht die Stimmung, dass es mit dem Markt weiter nach oben geht“, sagte ein Börsianer. „Vor dem Hintergrund des Ölpreisanstiegs und der erneuten Herabstufung Portugals schauen viele Anleger aber von der Seitenlinie zu. Selbst die Hedgefonds mischen kaum mit.“ Zudem erwartet die spanische Zentralbank ein schwierige Jahr 2011 und prüft die Kapitalpläne von 13 Banken.

Nordseeöl der Sorte Brent kostete weiter mehr als 120 Dollar pro Fass. Die Sorge sei, dass dies zu höheren Zinsen beitrage, sagte Investmentstratege Bernard McAlinden von NCB Stockbrokers. Das teure Öl belastete insbesondere die Aktien von Fluggesellschaften, für die Kerosin ein wichtiger Kostenfaktor ist. Lufthansa-Aktien gaben im Dax um 0,7 Prozent nach. Auch in Paris notierten die Titel des Rivalen Air France-KLM tiefer.

Zu den besten Dax-Werten zählten die Titel von Infineon mit plus 3,9 Prozent. Börsianer führten das darauf zurück, dass der US-Chiphersteller Texas Instruments ein 6,5 Milliarden US-Dollar schweres Angebot für den Rivalen National Semiconductor vorgelegt hatte. Anleger könnten nun auf eine breitere Konsolidierung in dem Sektor setzen, hieß es. Im Tec-Dax kletterten daraufhin die Titel des Schaltkreis-Herstellers Dialog Semiconductor um 4,6 Prozent.

Unter den größten Verlierern im Dax waren Siemens, die 1,3 Prozent abgeben mussten. Hier verwiesen Börsianer auf Aussagen von Finanzvorstand Joe Kaeser, wonach sich das Wachstum in der zweiten Hälfte dieses Jahres beruhigen werde.

Im M-Dax kletterten Tui-Aktien nach einem Bericht zu einem möglichen Einstieg des Sultanats Oman bei Hapag-Lloyd um drei Prozent an die Indexspitze. Von Tui selbst hieß es, man führe Gespräche mit potenziellen Investoren und halte an einer zweigleisigen Strategie zum Verkauf der Anteile an der Reederei fest.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,13 (Montag: 3,14) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg minimal um 0,01 Prozent auf 121,24 Punkte. Der Bund Future verlor 0,03 Prozent auf 121,13 Punkte. Der Euro gab nach: Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,4166 (1,4240) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7059 (0,7023) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar