So war der Tag : Dax erobert 7000 Punkte zurück

Der Dax hat am Montag dank guter Konjunkturdaten aus Spanien etwas zugelegt und die Marke von 7000 Punkten zurückerobert. Zum Handelsschluss stand der deutsche Leitindex 0,6 Prozent höher bei 7014 Punkten. Der M-Dax der Nebenwerte stieg um 0,3 Prozent auf 11 051 Punkte, und der Technologieindex Tec-Dax gewann 0,1 Prozent auf 798 Punkte. Marktexperten sprachen amNachmittag von „minimalen Umsätzen“, da die US-Börsen wegen eines Feiertags geschlossen blieben.

„Spanien hat Schwung in den Markt gebracht und für leichten Auftrieb gesorgt“, sagte Marktanalyst Christoph Schmidt von der N.M.F. AG. „Spannend wird es spätestens am Donnerstag, wenn die Europäische Zentralbank (EZB) zu ihrer Ratssitzung zusammenkommt und sich womöglich zu weiteren Anleihekäufen äußert. Da könnte auch schon am Mittwoch etwas durchsickern.“ Die Stimmung in der spanischen Industrie hatte sich im August etwas stärker als erwartet aufgehellt und den höchsten Stand seit März erreicht. Dass EZB-Chef Mario Draghi einem EU-Parlamentarier zufolge gesagt hatte, der Kauf von kurz laufenden Staatsanleihen sei keine Staatsfinanzierung durch die Notenpresse, räumte ein Börsianer wenig Marktrelevanz ein.

Thema des Tages waren die Aktien von Rhön-Klinikum. Sie brachen wegen der erst einmal gescheiterten Übernahme des Klinikbetreibers um 20,9 Prozent ein und waren das Schlusslicht im M-Dax. Die Titel von Fresenius profitierten hingegen davon, dass der Medizinkonzern bis auf Weiteres kein neues Angebot für Rhön vorlegen wird. Mit einem Plus von 2,4 Prozent eroberten sie den Spitzenplatz im Dax.

Schwächster Wert im Leitindex waren die Volkswagen-Vorzüge, die 2,1 Prozent verloren. Im Sog verloren auch die Titel der anderen Autohersteller. Die Anteilsscheine von Daimler und BMW gaben um etwas mehr beziehungsweise etwas weniger als ein Prozent nach.

Der mögliche Aufstieg in den Dax verhalf derweil den Lanxess-Titeln zu einem kräftigen Plus von 3,4 Prozent. Eine Aufnahme des Spezialchemiekonzerns in die erste Börsenliga scheint für September inzwischen gesichert zu sein, nachdem die Deutsche Börse ihre August-Rangliste veröffentlicht hat.

Der EuroStoxx 50 schloss 0,8 Prozent höher bei 2463 Punkten. Die nationalen Indizes in Paris und London schlossen ebenfalls fester. Auch die Wall Street startete freundlich in den Handel.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,08 Prozent am Freitag auf nun 1,05 Prozent.Der Rentenindex Rex stieg um 0,22 Prozent auf 135,08 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,32 Prozent auf 143,58 Punkte. Der Euro wurde zuletzt mit 1,2594 US-Dollar gehandelt. Zuvor hatte die EZB den Referenzkurs auf 1,2568 (Freitag: 1,2611) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7957 (0,7930) Euro gekostet.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben