So war der Tag : Dax fällt zurück

Der deutsche Aktienmarkt ist am Montag der Wall Street ins Minus gefolgt. Zuvor hatten nicht so schlecht wie befürchtet ausgefallene Konjunkturdaten aus Griechenland noch für verhalten gute Stimmung gesorgt. Händler machten enttäuschende Konjunkturdaten aus Japan für die Kursverluste in New York verantwortlich. Der Dax sank zum Börsenschluss bei dünnen Handelsumsätzen um 0,5 Prozent auf 6909 Punkte. Zuvor hatte es so ausgesehen, dass der Leitindex die Marke von 7000 Punkten knackt, die er zuletzt Anfang April erreicht hatte. Der M-Dax der Nebenwerte gab zu Wochenbeginn um 0,6 Prozent auf 10 987 Punkte nach und der Tec-Dax sank um ein Prozent auf 774 Punkte.

Das nachlassende Wirtschaftswachstum in Japan wurde von besser als erwarteten Konjunkturdaten aus Griechenland im Handelsverlauf etwas in den Hintergrund gedrängt. „Wir hängen zwischen den Seilen“, sagte ein Händler. Die Berichtssaison sei größtenteils gelaufen, und neue konjunkturelle Erkenntnisse seien erst mit neuen Daten zu erhoffen. Unter anderem stehen am heutigen Dienstag der ZEW-Index an. „Also bleibt uns jetzt erst einmal nichts anderes übrig, als darauf zu hoffen, dass uns Fortuna küsst.“ Marktanalyst Christoph Schmidt von der N.M.F. AG sprach von dünnen Handelsumsätzen, die dem Markt jederzeit eine neue Richtung geben könnten.

Eon-Aktien gewannen nach Quartalszahlen zunächst, schlossen im schwächeren Marktumfeld am Abend aber 0,9 Prozent schwächer. Analysten sind zuversichtlich, dass die versprochene Dividende für 2012 in Höhe von 1,10 Euro umsetzbar ist. Das Papier des Pharmakonzerns Merck kletterte vor dem am heutigen Dienstag anstehenden Quartalsbericht mit plus 1,7 Prozent an die Index-Spitze. Deutsche-Bank- Analyst Holger Blum rechnet in allen Sparten mit einem soliden zweiten Quartal.

Im M-Dax legten die Aktien von Sky Deutschland um 3,2 Prozent zu. Nach einem Bericht des „Spiegel“ hat die Pay-TV-Firma im zweiten Quartal einen Gewinn erwirtschaftet. Die Zwischenbilanz wird am heutigen Dienstag erwartet. Größter Index-Verlierer waren Deutz-Aktien, die 5,7 Prozent einbüßten. In Reaktion auf die in der vergangenen Woche vorgelegte Zwischenbilanz beurteilt die Deutsche Bank die Gewinnentwicklung des Motorenherstellers nun skeptischer. Die Aussicht auf gut laufende Geschäfte dank eines Großauftrags verhalf im Tec- Dax Papieren von Singulus zu einem Plus von 4,1 Prozent. Die Aktie von Solarworld brach dagegen um 12,2 Prozent ein.

Am Rentenmarkt stieg die Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,13 Prozent (Freitag: 1,11 Prozent). Der Rentenindex Rex fiel um 0,10 Prozent auf 134,72 Punkte. Der Bund Future sank um 0,07 Prozent auf 143,18 Punkte. Der Kurs des Euro legte zu: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2339 (1,2262) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8104 (0,8155) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar