So war der Tag : Dax fällt zurück

Der Dax ist am Dienstag hinter sein 14-Monats-Hoch zurückgefallen. Der deutsche Leitindex verlor 0,8 Prozent auf 7348 Punkte. Vor der jüngsten Korrektur hatte er seit Monatsbeginn allerdings um fast sieben Prozent zugelegt. Der Index M-Dax sank um 0,7 Prozent auf 11 085 Punkte. Der Tec-Dax gab 0,4 Prozent auf 811 Punkte nach.

Der am Vormittag veröffentlichte ZEW-Index der Konjunkturerwartungen, der die Stimmung der Börsenprofis widerspiegelt, fiel mit minus 18,2 Punkten zwar etwas besser aus als gedacht (Prognose: minus 19,0 Zähler). Bei der Einschätzung der aktuellen Lage waren die Befragten aber pessimistischer. Das Stimmungsbarometer lag bei plus 12,6 (Prognose: plus 17,7) Punkten.

Hoffnungsvolle Konjunkturdaten aus Europa und den USA hätten deutlichere Rückschläge verhindert, sagte Analyst Gregor Kuhn von IG. So seien die ZEW-Konjunkturerwartungen für den Monat September positiver als erwartet gewesen, und das US-Leistungsbilanzdefizit für das zweite Quartal habe sich freundlicher als gedacht gezeigt.

Im nachrichtenarmen Umfeld ragte ein erneuter Rückschlag beim wichtigen Merck-Umsatzträger Erbitux besonders heraus. Die Aktien des Pharma- und Chemiekonzerns Merck KGaA sanken um etwas mehr als ein Prozent, nachdem das Unternehmen einen Antrag auf Indikationserweiterung um eine Lungenkrebsvariante bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zurückgezogen hat.

In einem europaweit schwachen Umfeld für Autowerte verloren Daimler, BMW und die Vorzugsaktien von Volkswagen zwischen 1,5 und 2,3 Prozent. In den Augen von Händlern begünstigten enttäuschende Kfz-Neuzulassungszahlen des europäischen Automobilherstellerverbandes (Acea) nach dem jüngsten Höhenflug die einsetzenden Gewinnmitnahmen.

Aktien der Deutschen Post gerieten unter Druck und gingen mit einem Abschlag von rund einem halben Prozent aus dem Handel. Zuvor hatte der US-Logistikkonzern FedEx seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr gesenkt.Gefragt waren indes die Aktien der Konsumgüterhersteller. So gewannen Henkel an der Dax-Spitze 1,9 Prozent und Beiersdorf legten um 1,7 Prozent zu.

Der Euro-Stoxx 50 gab um 1,2 Prozent nach. Auch für den Cac 40 in Paris und den FTSE 100 in London ging es nach unten. In New York lag der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa moderat im Plus.

Am Rentenmarkt fiel die Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,34 Prozent am Montag auf 1,32 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,52 Prozent auf 133,86 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,36 Prozent auf 139,43 Punkte. Der Euro fiel leicht auf 1,3056 US-Dollar. Am Mittag hatte die Europäische Zentralbank den Referenzkurs auf 1,3054 (Montag: 1,3086) Dollar festgelegt. Der Dollar kostete damit 0,7661 (0,7642) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar