So war der Tag : Dax fängt sich

Interesse an Autowerten und Erleichterung über den Quartalsbericht von Goldman Sachs haben am Dienstag an den europäischen Aktienmärkten zu leicht steigenden Kursen geführt. Allerdings sorgten die andauernden Sorgen um die Schulden Griechenlands und der USA bei vielen Anlegern weiter für ein mulmiges Gefühl. „Von Euphorie kann keine Rede sein, das ist nur eine technische Erholung“, fasste ein Händler zusammen. Der Dax zog bis zum Handelsschluss um 0,2 Prozent auf 7039 Punkte an. Der M-Dax stieg um 0,7 Prozent auf 10 238 Zähler, der Tec-Dax verlor leicht (0,1 Prozent) auf 897 Punkte. Etwas Unterstützung bekamen die Kurse von neuen US-Immobiliendaten. So waren die Wohnbaubeginne und die Baugenehmigungen im März besser als erwartet ausgefallen. Doch blieben Analysten skeptisch: „Eine Wende zum Besseren hat die Bauwirtschaft der USA noch nicht geschafft“, erklärte Helaba-Analyst Ralf Umlauf.

Die Senkung des Ausblicks der US-Ratingagentur Standard & Poors für die Kreditwürdigkeit der USA hatte den Dax am Montag um rund zwei Prozent ins Minus gedrückt. Zudem schwelt seit Tagen die Schuldenkrise in Griechenland. An den Märkten wird weiter über eine Umschuldung spekuliert. An den Rentenmärkten fordern die Investoren immer höhere Zinsen von der Athener Regierung. So mussten die Griechen für neue 13-Wochen-Papiere am Geldmarkt mehr als vier Prozent Zinsen bieten – 25 Basispunkte mehr als noch im Februar. Zum Vergleich: Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe beträgt knapp 3,3 Prozent.

Vor allem die Finanzwerte konnten sich von den Verlusten des Vortages etwas erholen. Goldman Sachs präsentierte noch vor Börsenbeginn in den USA einen Zwischenbericht, demzufolge der Gewinneinbruch im ersten Quartal weniger dramatisch als von vielen erwartet ausgefallen war. Anleger griffen daher zunächst bei den europäischen Bankenwerten zu – machten dann aber im Handelsverlauf schon wieder Kasse. Der Kurs der Deutschen-Bank-Aktie notierte zuletzt unverändert, die Commerzbank- Aktie gewann 1,5 Prozent.

Größte Dax-Gewinner waren die Aktien von BMW (plus 2,8 Prozent), VW (plus 1,5 Prozent) und Adidas (plus 1,4 Prozent). Daimler-Aktien gewannen 0,9 Prozent. Auf der Automesse in Schanghai, die noch bis zum 28. April dauert, seien zwar keine Überraschungen verkündet worden, aber insgesamt habe sich der positive Ausblick für die Autobranche bestätigt, sagte ein Händler.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,07 (Montag: 3,11) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,13 Prozent auf 121,64 Punkte. Der Bund Future verlor 0,31 Prozent auf 122,07 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4302 (Montag: 1,4275) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6992 (0,7005) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar