So war der Tag : Dax klettert auf Jahreshoch

Dank guter Konjunkturdaten hat der deutsche Aktienmarkt am Dienstag zugelegt. Nach einem etwas schwächeren Start stieg der deutsche Leitindex auf ein neues Jahreshoch und stand zum Handelsschluss mit plus 0,8 Prozent auf 7590 Punkte knapp darunter. Für den M-Dax ging es um 0,6 Prozent auf 11 973 Punkte nach oben, und der Tec-Dax rückte um 0,1 Prozent auf 833 Punkte vor. Der überraschend positive ZEW-Index habe den deutschen Aktienmarkt weiter angetrieben, sagte Analyst Gregor Kuhn vom Broker IG. Das habe die Rücktrittsankündigung des italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti, die am Vortag noch für einige Unruhe gesorgt habe, weiter in den Hintergrund gedrängt.

Nach der Beilegung eines Tarifstreits und den Verkehrszahlen für den November rückten die Aktien der Lufthansa im Dax um 2,1 Prozent vor. Die Vorzugsaktien von Volkswagen profitierten mit plus 1,2 Prozent von den im November im Vergleich zum Vorjahr gestiegenen Auslieferungen der Kernmarke Volkswagen Pkw. Schlusslicht im Dax waren die Anteilsscheine der Deutschen Post. Sie sanken nach einem verhaltenen Analystenkommentar um 1,2 Prozent. Die Versorger Eon und RWE erholten sich von ihren jüngsten Verlusten und legten 2,6 Prozent beziehungsweise 2,2 Prozent zu.

Mit Blick auf die internationalen Börsen schloss der Euro-Stoxx 50 um 1,1 Prozent höher. In Paris ging es ähnlich deutlich nach oben, während der „Footsie“ in London nur minimal stieg. Der US-Leitindex Dow Jones stand zum europäischen Handelsschluss mit rund 0,8 Prozent im Plus. Der italienische Aktienmarkt konnte sich von seinem Vortagesverlust erholen und zog um 1,5 Prozent an. In Italien rechnen Analysten trotz des Comeback-Versuchs des ehemaligen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi mit keinem Richtungswechsel bei der Regierungspolitik.

Am Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,00 Prozent am Montag auf 1,04 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,20 Prozent auf 135,20 Punkte. Der Bund Future verlor 0,13 Prozent auf 145,44 Punkte. Der Kurs des Euro stand am frühen Abend bei 1,2992 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2993 (Montag: 1,2930) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7697 (0,7734) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben