So war der Tag : Dax legt kräftig zu

Die wichtigsten deutschen Aktienindizes haben am Mittwoch deutlich zugelegt. Der Dax baute seine frühen Gewinne kräftig aus und schloss 2,5 Prozent höher bei 5784 Punkten. Positiv ausgefallene Wirtschaftsdaten aus den USA sorgten am Nachmittag auf beiden Seiten des Atlantiks für Aufwind. Der M-Dax der Nebenwerte stieg um 3,3 Prozent auf 9193 Punkte, der Technologieindex Tec-Dax rückte zwei Prozent vor auf 752 Punkte.

Die Auftragseingänge der US-Industrie waren im Juli stärker als erwartet gestiegen und zudem trübte sich die Stimmung der US-Einkaufsmanager in der Region Chicago im August weniger stark ein als befürchtet. Händlern zufolge zeigten Anleger wieder mehr Risikobereitschaft, wie auch der fallende Goldpreis andeute. Nach der steilen Talfahrt im August und der vorsichtigen Stabilisierung der Vortage gebe es nun Käufe von Schnäppchenjägern, sagten Börsianer. Das gelte nicht nur für zahlreiche Einzelwerte, sondern auch für den im internationalen Vergleich besonders schlecht gelaufenen Dax. Dazu kämen überraschend gute Einzelhandelsumsätze in Deutschland. Sie stagnierten zwar im Juli, Volkswirte hatten aber einen Rückgang erwartet.

Nach der Veröffentlichung der Zahlen einiger französischer Wettbewerber gerieten auch manche Dax-Werte in den Blick. So wurden die Metro-Aktien zunächst von einem ersten Schreck über den Ausblick der Supermarktkette Carrefour belastet. Die Aktie fing sich aber und legte zuletzt 2,1 Prozent zu. Die Anteile an dem Konsumgüterhersteller Beiersdorf waren mit einem Plus von 0,3 Prozent zweitschwächster Dax-Wert. Börsianer verwiesen auf enttäuschende Zahlen vom französischen Rivalen L'Oréal als Belastung. Größter Gewinner im Dax war die Lufthansa. Sie setzte ihren Erholungskurs mit einem Plus von 5,7 Prozent fort. Seit Freitag erholten sich die Papiere der Fluggesellschaft damit bereits um gut elf Prozent.

Auch Allianz-Aktien legten mit plus 5,3 Prozent deutlich zu. Eine Kaufempfehlung von Goldman Sachs gab den Papieren kräftigen Auftrieb. Nach einer in den USA eingereichten Kartellklage ging es am Nachmittag turbulent zu bei den Aktien der Telekom. Zuvor noch deutlich im Plus, sackten sie in kürzester Zeit ab. US-Regulierungsbehörden wollen die geplante Übernahme von T-Mobile USA durch den Wettbewerber AT&T verhindern. Am Ende büßten die Telekom-Titel 7,6 Prozent ein und waren damit der einzige Verlierer im Dax.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,94 (Dienstag: 1,93) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,28 Prozent auf 128,78 Punkte. Der Bund Future verlor 0,55 Prozent auf 134,54 Punkte. Der Euro stand zuletzt bei 1,4404 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,4450 (1,4402) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,6920 (0,6944) Euro.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben