So war der Tag : Dax macht Verluste wett

Zahlreiche positive Nachrichten haben am Freitag dem deutschen Aktienmarkt kräftig Auftrieb gegeben. Starke Quartalsberichte und Konjunkturdaten aus Deutschland sowie Neuigkeiten zu Griechenland trieben den Dax um 1,5 Prozent auf 6259 Punkte nach oben. Damit machte er seine Verluste der vergangenen zwei Handelstage wett. Der M-Dax der Mittelwerte legte um 2,5 Prozent auf 8540 Punkte zu. Dagegen verlor der Tec-Dax 0,2 Prozent auf 839 Punkte.

Den erneuten deutlichen Anstieg des Ifo-Geschäftsklimas beurteilten die Helaba-Experten als weiteres Signal dafür, dass die konjunkturelle Erholung in Deutschland an Fahrt gewinnt. Ein Händler ergänzte mit Blick auf den Finanzhilfe-Antrag Griechenlands: „Das ist ein sehr positiver Schritt, der die Märkte von Sorgen entlastet. Das zeigt sich bereits daran, dass sich der griechische Anleihemarkt wieder deutlich erholt.“ Zu den Profiteuren zählten europaweit Bankwerte.

Unter den Finanzwerten legten die Aktien der Deutschen Börse um 4,1 Prozent zu, Commerzbank–Titel gewannen 0,6 Prozent. Nach Spekulationen über eine angeblich bevorstehende Kapitalerhöhung, um die vollständige Übernahme der Postbank zu finanzieren, gerieten dagegen die Aktien der Deutschen Bank unter Druck. Sie sanken um 0,4 Prozent. „In einem Internetforum wird offenbar wieder aufgeheizt, dass die Deutsche Bank zur Übernahme der Postbank eine Kapitalerhöhung plant“, sagte ein Börsianer. Davon profitierten Postbank-Aktien, die im M-Dax um 3,1 Prozent anzogen. Beide Institute lehnten eine Stellungnahme ab.

MAN-Papiere profitierten mit plus 4,6 Prozent von starken Quartalszahlen des schwedischen Lastwagenherstellers Volvo. BASF-Aktien gewannen nach positiven Zahlen von Akzo Nobel 3,4 Prozent. Adidas-Titel stiegen um 3,9 Prozent. Europas größter Sportartikelhersteller hatte im ersten Quartal mehr verdient als von Analysten erwartet und seine Gewinnprognose für 2010 um rund acht Prozent angehoben. Die Puma-Titel stiegen im Gefolge im M-Dax um 3,8 Prozent.

Beiersdorf-Aktien legten um 1,6 Prozent zu, die von Henkel um 1,8 Prozent. Beide Konsumgüterwerte erhielten Auftrieb von überraschend starken Umsatzzahlen des Konkurrenten L’Oreal. Im M-Dax stiegen die Titel der Heidelberger Druckmaschinen AG nach Vorlage aktueller Zahlen um 9,6 Prozent.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,73 (Vortag: 2,72) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,13 Prozent auf 124,74 Punkte. Der Bund Future stand fast unverändert mit minus 0,01 Prozent bei 124,00 Punkten. Der Kurs des Euro fiel am Nachmittag unter 1,33 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor noch auf 1,3311 (Donnerstag: 1,3339) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7513 (0,7497) Euro.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar