So war der Tag : Dax pendelt

Vor weiteren wichtigen Daten im Wochenverlauf hat sich der deutsche Aktienmarkt am Montag verhalten präsentiert. Die wichtigsten Aktienindizes pendelten zwischen leichten Gewinnen und Verlusten. Zum Handelsschluss stand der Dax mit 0,1 Prozent im Minus bei 9428 Punkten. Der M-Dax fiel um 0,3 Prozent auf 16 566 Punkte. Der Tec-Dax verlor 0,1 Prozent auf 1182 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex Euro-Stoxx-50 büßte bei 3068 Punkten 0,2 Prozent ein.

Zu Beginn der ersten vollen Handelswoche im neuen Jahr fänden die Märkte angesichts gemischt ausgefallener Einkaufsmanagerindizes keine klare Richtung, sagte Aktienhändler Toby Morris von CMC Markets. Die Erholung in Spanien gewinne mit einem besser als erwartet ausgefallenen Einkaufsmanagerindex an Fahrt und auch die Daten aus Frankreich hätten ausnahmsweise die Prognosen übertroffen. Auf der anderen Seite hätten die Daten aus Italien und auch Deutschland enttäuscht. Am Morgen hatten bereits schlechte Zahlen aus China stärkeren konjunkturellen Gegenwind signalisiert.

Commerzbank-Aktien hielten sich mit plus 3,7 Prozent an der Dax-Spitze. Bereichsvorstand Gustav Holtkemper hatte der Anlegerzeitung „Euro am Sonntag“ gesagt, dass die Bank im Geschäft mit reichen Privatkunden ihren Marktanteil deutlich ausbauen will. Das begünstigt einem Händler zufolge die Erholung der Aktien nach einem deutlichen Rücksetzer zu Jahresbeginn. Papiere der Munich Re erholten sich mit plus 1,3 Prozent ebenfalls von ihrer jüngsten Schwäche. Die Anteile am Medizinkonzern Fresenius profitierten mit plus 1,5 Prozent von einer Kurszielerhöhung durch die UBS. Aktien der Deutschen Telekom standen dagegen mit 0,7 Prozent im Minus. Die US-amerikanische Telekom-Tochter T-Mobile USA übernimmt vom Marktführer Verizon Wireless Frequenzen für insgesamt 3,3 Milliarden Dollar (2,4 Milliarden Euro).

Am deutschen Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,61 (Freitag: 1,64) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,16 Prozent auf 132,37 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,26 Prozent auf 139,47 Punkte. Der Euro gab nach. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3602 (Freitag: 1,3634) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7352 (0,7335) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben