So war der Tag : Dax rutscht ins Minus

Ohne klare Richtung hat sich der deutsche Aktienmarkt am Montag präsentiert. Der Dax pendelte im bisherigen Verlauf zwischen Minus und Plus, ging dann aber 1,3 Prozent tiefer bei 9186 Punkten aus dem Handel. Der M-Dax sank um 1,2 Prozent auf 16 013 Punkte, während der Tec-Dax um 0,7 Prozent auf 1211 Punkte zulegte. Für den Eurozonen-Leitindex Euro-Stoxx 50 ging es um 1,6 Prozent nach unten.

In den Industrieunternehmen des Euroraums hat sich die Stimmung zu Jahresbeginn spürbar verbessert. Der vom Forschungsinstitut Markit erhobene Einkaufsmanagerindex stieg im Januar um 1,3 Punkte auf 54,0 Zähler und damit auf den höchsten Stand seit Mai 2011. Bis auf Frankreich scheint die Industrie in allen großen Euroländern wieder zu wachsen. In Deutschland fiel der Einkaufsmanagerindex besser als erwartet aus.

Analyst Markus Huber von Peregrine & Black begründete die derzeit gedämpfte Stimmung unter anderem mit den weiterhin schwächelnden Währungen einiger Schwellenländer und dem derzeit fehlenden Marktvertrauen der Anleger.

Unter den Einzelwerten im Dax waren die Aktien des Düngemittel-Produzenten K+S mit einem Plus von 2,1 Prozent auffällig. Sie profitierten von einem positiven Analystenkommentar. Dagegen fielen die Allianz-Aktien zwischenzeitlich auf den tiefsten Stand seit sieben Wochen. Händler begründeten das mit einer Abstufung durch Mediobanca auf „Underperform“.

Negative Analystenkommentare zu RTL drückten die Aktien des TV-Senders mit 0,9 Prozent ins Minus. Auch ProSiebenSat 1 wurden belastet und fielen um über drei Prozent. Die Papiere des Geldautomatenherstellers Wincor Nixdorf profitierten von einer Analysten-Hochstufung und verteuerten sich um 0,8 Prozent.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,33 (Freitag: 1,32) Prozent. Der Rentenindex Rex legte um 0,02 Prozent auf 134,34 Punkte zu. Der Bund-Future verlor 0,27 Prozent auf 143,67 Punkte. Der Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3498 (Freitag: 1,3516) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7409 (0,7399) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben