So war der Tag : Dax rutscht wieder ab

Belastet von den Sorgen um Schuldenkrise und Wirtschaftswachstum hat der Dax bereits am Dienstag die Erholungsgewinne der Vorwoche komplett wieder abgegeben. Für den deutschen Leitindex ging es bis zum Handelsschluss um weitere drei Prozent auf 5216 Punkte nach unten. Der M-Dax sank gar um 4,7 Prozent auf 7783 Punkte und markierte den tiefsten Stand seit Juni 2010. Sogar fast ein Jahr länger stand der Tec-Dax nicht mehr unter den am Tagestief erreichten 620 Punkten. Aktuell verlor er 2,9 Prozent auf 626 Punkte.

Die Analysten von IG Markets sahen den Trend bereits vom US-Leitindex Dow Jones Industrial vorgegeben, der am Montag auf dem tiefsten Stand seit mehr als zwölf Monaten geschlossen hatte. „Der Beginn des neuen Quartals hat leider keinen Stimmungswandel mit sich gebracht“, schrieb Analyst Cameron Peacock. Am Freitag hatte der Dax mit einem Abschlag von rund 25 Prozent das schwächste Quartal seit neun Jahren abgeschlossen.

Am Dienstagabend sorgten Äußerungen von US-Notenbankchef Bernanke für etwas Entspannung, weil Börsianer über eine mögliche weitere Lockerung der Geldpolitik spekulierten. Dabei hatte Bernanke lediglich die Politiker zum Kampf gegen die amerikanische Wirtschaftskrise aufgerufen. Geldpolitik sei zwar ein mächtiges Mittel, könne aber kein Patentrezept sein, sagte der Fed-Chef. Wachstums- und Arbeitsmarktpolitik liege in der Verantwortung aller politischen Institutionen, sagte er bei einer Anhörung im US-Kongress. Die Hoffnungen der Märkte auf die konkrete Ankündigung eines erneuten Programms zum Ankauf von Staatsanleihen wurden nicht erfüllt. „Sofern erforderlich, wird die Notenbank ihre Maßnahmen ausweiten“, sagte Bernanke.

An der deutschen Börse standen am Dienstag insbesondere Finanzaktien unter Druck, nachdem das Papier der Dexia-Finanzgruppe am Morgen um mehr als 30 Prozent an der Börse Paris abgestürzt war und die Deutsche Bank ihre Gewinnprognose gesenkt hatte. Die Aktie des deutschen Marktführers verlor bis zum Abend 4,3 Prozent. Commerzbank-Papiere verbilligten sich zuletzt um knapp vier Prozent.

Papiere des Bezahlsenders Sky Deutschland brachen im M-Dax um 7,9 Prozent ein. Händler verwiesen auf die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs, wonach die bisherige Praxis der Vergabe nationaler Exklusivrechte bei TV-Übertragungen von Fußballspielen überarbeitet werden muss.

Am deutschen Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere weiter auf 1,57 (Freitag: 1,64) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,22 Prozent auf 130,54 Punkte. Der Bund Future gewann 0,88 Prozent auf 138,65 Punkte. Der Kurs des Euro sank weiter. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3181 (Montag: 1,3327) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7587 (0,7504) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben