So war der Tag : Dax springt über 8500 Punkte

Die Aussicht auf eine weiterhin ungebremste Geldflut in den USA hat am Mittwoch die Anleger an den internationalen Finanzmärkten zu Aktien- und Euro-Käufen animiert. Der Dax weitete seine Gewinne im Handelsverlauf aus und erreichte mit 8553 Punkten ein weiteres Rekordhoch. Bis zum Handelsschluss schmolz der Kursgewinn etwas. Der Dax notierte zuletzt bei 8530 Zählern um 0,7 Prozent über seinem Vortagsschluss. Der M-Dax stieg um 0,4 Prozent auf 14 258 Punkte, der Tec-Dax um 0,7 Prozent auf 975 Zähler.

Positiv reagierten zunächst auch die US-Anleger: Der Dow-Jones-Index legte im frühen New Yorker Handel zu. Der Euro weitete seine Gewinne aus und kletterte bis auf 1,2998 Dollar – fiel dann aber wieder zurück.

US-Notenbankchef Ben Bernanke hatte vor dem gemeinsamen Wirtschaftsausschuss des US-Kongresses klar gemacht, die Fed werde die Notenpresse solange am Laufen halten, bis sich die Lage am Arbeitsmarkt substanziell verbessert habe. Zuvor war spekuliert worden, Bernanke könnte Hinweise auf ein vorzeitiges Ende der Anleihekäufe geben. Japans Notenbank lässt den Geldhahn ebenfalls weit offen und sieht erste Erfolge ihrer ultralockeren Politik. Die Aussichten für die Wirtschaft schätzen die Währungshüter inzwischen günstiger ein. Die Konjunktur komme in Schwung, teilte die Bank von Japan am Mittwoch mit und äußerte sich damit optimistischer als zuletzt. Der Nikkei-Index hatte vor Beginn des Handels in Europa und in den USA so hoch wie seit fünfeinhalb Jahren nicht mehr geschlossen – bei 15 627 Punkten (plus 1,6 Prozent).

Die Nachrichtenlage auf Unternehmensseite blieb nach dem Ende der Quartalsberichte dünn. So sorgten Analystenkommentare für Bewegung. Stärkster Wert im Dax war die Merck- Aktie (plus 3,4 Prozent), das Schlusslicht bildete Heidelberg-Cement (minus ein Prozent).

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 1,12 Prozent. Der Rentenindex Rex gab um 0,03 Prozent 134,92 Punkte nach. Der Bund Future kletterte um 0,14 Prozent auf 144,84 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,2923 (Dienstag: 1,2866) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7738 (0,7772) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben