So war der Tag : Dax steuert auf 6000 Punkte zu

DDer Dax hat sich am Montag wieder der Marke von 6000 Punkten angenähert. Der deutsche Leitindex ging 0,3 Prozent höher bei 5964 Punkten aus dem Handel. Der M-Dax mittelgroßer Werte rückte um 0,8 Prozent auf 8023 Punkte vor. Für den Technologiewerte-Index Tec-Dax ging es um 0,8 Prozent auf 747 Punkte in die Höhe.

Der EuroStoxx 50 sank um 0,14 Prozent auf 2610 Punkte, während auch der Cac-40 in Paris etwas leichter aus dem Handel ging. In London und New York wurde jeweils wegen eines Feiertags nicht gehandelt.

Christian Schmidt, Marktstratege bei der Helaba, machte neben einem positiven Handelsverlauf in Japan auch die weitere Stabilisierung des Euro als Stütze aus. „Letztlich sind die Bewegungen jedoch eher zufallsbedingt und dürfen nicht überbewertet werden“, sagte Schmidt mit Blick auf die Feiertage in London und New York. Den überraschenden Rücktritt von Bundespräsident Horst Köhler nahmen die Anleger gelassen auf. „Wenn die USA und Großbritannien heute keinen Feiertag hätten, würde das den Euro und den Dax belasten“, sagte ein Händler. Köhler sei aus seiner Zeit als IWF-Chef international angesehen. In der politisch angeschlagenen Europäischen Union verstärke sein Abgang die Unsicherheit. „Der Rücktritt von Köhler ist ein schlechtes Omen für die schwarz-gelbe Koalition“, sagte Fidel Helmer, Leiter des Wertpapierhandels bei Hauck & Aufhäuser.

Daimler-Aktien zogen um 1,7 Prozent an. Rückenwind bekamen die Titel durch positive Analystenkommentare. An der Spitze des Dax lagen die Vorzugsaktien von Volkswagen, die mit plus 2,2 Prozent schlossen.

Nach einer Personalie bei BASF zogen die Anteilsscheine des Chemiekonzerns um 0,5 Prozent an, zwischenzeitlich hatten sie noch deutlicher zugelegt. Der Aufsichtsrat des Ludwigshafener Unternehmens hat sich auf den bisherigen Finanzvorstand Kurt Bock als Nachfolger für den scheidenden Chef Jürgen Hambrecht festgelegt. Schlusslicht im Dax waren dagegen die Papiere des Düngemittelkonzerns K+S, die 1,3 Prozent verloren.

Im M-Dax stiegen Douglas-Aktien um 3,4 Prozent. Der Drogerie-Unternehmer Erwin Müller baute seine Beteiligung von rund drei auf 5,2 Prozent aus. Er äußerte zudem das Ziel, im Laufe des Jahres Anteile im zweistelligen Bereich zu halten. Erst im vergangenen November war der 77-Jährige bei dem Konzern eingestiegen.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,22 (Freitag: 2,25) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,20 Prozent auf 127,57 Punkte. Der Bund Future legte um 0,20 Prozent auf 128,76 Punkte zu. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2307 (1,2384) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8125 (0,8075) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar