So war der Tag : Dax testet neuen Rekord

Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch ein neues Rekordhoch erreicht. Zunächst waren die Kursausschläge in den wichtigsten Indizes verhalten ausgefallen – bis der Dax am Vormittag über seine am Montag erreichte Rekordmarke sprang. Neuer Beststand: 8645 Punkte.

Im Tagesverkauf fiel der Leitindex jedoch wieder zurück und stand am Abend 0,4 Prozent höher bei 8636 Punkten. Der Mittelwerteindex M-Dax legte um 0,7 Prozent auf 15 031 Punkte zu, während der Technologieindex Tec-Dax 0,2 Prozent gewann auf 1072 Punkte. Der EuroStoxx 50 stieg um 0,5 Prozent auf 2904 Punkte.

Auf Konjunkturdaten reagieren die Indizes am Mittwoch wie auch in den vergangenen Tagen kaum: Grund dafür war die mit Spannung erwartete Entscheidung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank Fed zur Geldpolitik. Davor gehe niemand größere Risiken ein, hieß es am Markt. Börsianer erwarten, dass die Fed am Abend die Drosselung ihrer Anleihekäufe bekannt geben wird und hoffen, dass diese nicht zu stark ausfällt.

Auf Unternehmensseite standen Sparmaßnahmen im Fokus: So fielen im Dax die Titel von Lanxess mit Verlusten von 2,8 Prozent ins Auge, die damit zu den schwächsten Werten im Index gehörten. Der Chemiekonzern plant die Streichung von rund 1000 Stellen wegen der schwachen Autokonjunktur. Die zunächst erwarteten Sonderkosten für den Abbau könnten negativ bewertet werden, erklärte ein Händler.

Auch die Aktien der Lufthansa fielen zeitweise um mehr als ein Prozent, nachdem die französisch-niederländische Fluggesellschaft Air France-KLM mitgeteilt hatte, im französischen Teil des Geschäfts rund 2800 Stellen streichen zu wollen und in diesem Jahr voraussichtlich keinen Gewinn zu machen. Am Nachmittag zog der Kurs wieder an.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,57 Prozent am Vortag auf 1,59 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,12 Prozent Prozent auf 132,55 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,28 Prozent auf 137,67 Punkte. Der Kurs des Euro fiel leicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3352 (Dienstag: 1,3356) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7490 (0,7487) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben