So war der Tag : Dax über 7800 Punkten

Der Dax hat am Donnerstag seine jüngste Befreiungsrallye fortgesetzt. Dank der weiterhin guten Stimmung am deutschen Aktienmarkt stieg der Leitindex bis zum Handelsschluss um ein Prozent auf 7832 Punkte. Beim M-Dax zeigte die Kurstafel ein Plus von 0,3 Prozent auf 13 419 Punkte, wohingegen der Tec-Dax um 0,3 Prozent auf 922 Punkte nachgab. Hier belasteten einige negative Unternehmensnachrichten. Der Euro-Stoxx 50 stagnierte bei 2701 Punkten nach unten. Der Dax hatte sich an den vergangenen beiden Handelstagen bereits deutlich erholt und seinen Mitte März bei 8074 Punkten begonnenen Abwärtstrend zumindest unterbrochen. „Der Dax erholt sich deutlich von den Verlusten der letzten Woche“, sagte Kapitalmarktexperte Fidel Helmer von der Privatbank Hauck & Aufhäuser.

Besonders gefragt waren am Donnerstag die Titel von Infineon und Heidelberg-Cement (jeweils plus 3,2 Prozent). Diese Aktien reagieren in der Regel besonders sensibel auf die Aussicht auf eine wirtschaftliche Erholung, die aktuell die Kurse treibt. Hierzulande läuft unterdessen die Berichtssaison auf Hochtouren. Die Titel des Pharma- und Chemiekonzerns Bayer rutschten nach der Vorlage des Zahlenwerks ins Minus und schlossen 0,1 Prozent im Plus. Börsianer zeigten sich enttäuscht. Alle Kennziffern hätten etwas unter den Erwartungen gelegen. Die Papiere von Rhön-Klinikum rückten nur um 1,2 Prozent vor. Nach einem turbulenten Jahr mit einem herben Gewinnrückgang will der im M-Dax notierte Klinikbetreiber weniger Dividende zahlen. Unter den weiteren im Index der mittelgroßen Werte gelisteten Unternehmen präsentierten der Triebwerksbauer MTU (plus 1,2 Prozent) und die Optik-Kette Fielmann (minus 2,1 Prozent) Quartalszahlen. Fielmann trotzte zum Jahresauftakt dem schwachen Branchentrend, MTU meldete einen unerwartet hohen Umsatz.

Am deutschen Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,04 Prozent am Vortag auf 1,02 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,10 Prozent auf 135,73 Punkte. Der Bund-Future aber gab um 0,03 Prozent auf 146,20 Punkte nach. Der Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3080 (Mittwoch: 1,3006) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7645 (0,7689) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben