So war der Tag : Dax überspringt 7000 Punkte

Angetrieben von festen Autowerten hat der Dax am Mittwoch erstmals seit dem Erdbeben in Japan wieder die Marke von 7000 Punkten überschritten. Der deutsche Leitindex schloss bei anhaltend niedrigen Umsätzen 1,8 Prozent fester bei 7057 Punkten. So hoch hatte das Börsenbarometer seit dem 10. März nicht mehr notiert, bevor Japan vom schwersten Beben seit Beginn der Aufzeichnungen und einem Tsunami erschüttert worden war. Der M-Dax der mittelgroßen Werte lag mit 1,1 Prozent im Plus bei 10 329 Punkten, der Tec-Dax gewann 1,2 Prozent auf 927 Punkte.

„Es schaut so aus, als ob der Aktienmarkt derzeit alle schlechten Nachrichten ausblendet“, zeigte sich ein Händler verwundert. „Es interessiert nicht die Atomkatastrophe in Japan und nicht, dass der Krieg in Libyen anhält.“ Nach Einschätzung von Börsianern haben sich viele Anleger mit der Situation in Japan arrangiert. Dies zeigte sich auch an der Börse in Tokio, wo der Nikkei-Index 2,6 Prozent fester mit 9708 Punkten aus dem Handel ging.

Im Dax kletterten die Papiere der Autohersteller. MAN-Titel gewannen 3,3 Prozent und setzen sich an die Indexspitze. Analyst Nico Dil von JP Morgan erhöhte seine Gewinnschätzungen für 2011 und 2012 und sieht das Nutzfahrzeuggeschäft als größte Triebfeder. Auch Daimler-Titel legten 3,1 Prozent zu, VW und BMW gewannen 2,8 und zwei Prozent. Die Baumarktkette Praktiker verdreifachte im abgelaufenen Jahr ihren Nettoverlust und rechnet erst 2012 mit einer Wende. Die Titel retteten sich aber mit 0,1 Prozent ins Plus. Nach der Bilanzvorlage stiegen die Papiere des Generikaherstellers Stada um 0,6 Prozent.

Nachdem Solar- und Windaktien am Montag von den Wahlerfolgen der Grünen profitiert hatten, machte sich bereits am Dienstag Ernüchterung breit. Dieser Trend setzte sich nun fort. Die Papiere von Roth & Rau sanken um 4,5 Prozent. Der Solaranlagenbauer verschiebt wegen Verzögerungen beim Jahresabschluss die Veröffentlichung seines Geschäftsberichts vom morgigen Donnerstag auf den 8. April. Nach einer skeptischen Studie der Commerzbank fielen die Titel des Windkraftanlagen-Herstellers Nordex als Tec-Dax-Schlusslicht um 9,7 Prozent. Dagegen gewannen die Aktien von Spitzenreiter SMA Solar fünf Prozent. Der Solartechnikhersteller hält trotz eines schwachen Jahresauftakts an seiner Prognose für das Gesamtjahr fest.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,08 (Vortag: 3,04) Prozent.Der Rentenindex Rex sank um 0,11 Prozent auf 121,51 Punkte. Der Bund Future gab 0,12 Prozent auf 121,36 Punkte ab. Der Kurs des Euro sank auf 1,4095 US-Dollar. Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank den Referenzkurs auf 1,4090 (Dienstag: 1,4066) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7097 (0,7109) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar