So war der Tag : Dax überspringt 7800 Punkte

Nach dem langen Osterwochenende haben die meisten deutschen Aktien spürbar zugelegt. Der Leitindex Dax übersprang wieder mit Leichtigkeit die Marke von 7800 Punkten. Nachdem er in der vergangenen Woche wegen Unsicherheiten rund um die Euro-Zone insgesamt knapp 1,5 Prozent eingebüßt hatte, stieg er am Dienstag um 1,9 Prozent auf 7943 Punkte. Der M-Dax der Nebenwerte legte um 1,5 Prozent auf 13 522 Punkte zu. Der Tec-Dax gewann ein Prozent auf 940 Punkte.

„Der Dax nutzt die eher umsatzschwache Zeit nach den Osterfeiertagen für eine kleine Erholung“, sagte Händler Andreas Lipkow von Kliegel & Hafner. „Der Grund dürfte vor allem die Vorfreude auf die bevorstehenden Notenbanksitzungen und US-Konjunkturdaten sein.“ Es werde wohl mit einem weiterhin hohen Tempo beim Gelddrucken gerechnet.

Einer der Favoriten im Dax war die Eon-Aktie mit plus 3,5 Prozent. HSBC-Analyst Adam Dickens stufte das Papier hoch und hob das Kursziel an. Mit dem Verkauf des Gashandelgeschäfts in Ungarn sowie der Aufstockung seines Anteils an dem brasilianischen Konzern MPX Energia habe der Düsseldorfer Versorger sein Wachstumsprofil verbessert, schrieb er. Der Konzern baue allmählich ein Portfolio auf, das den Gegenwind im Heimatmarkt ausgleichen könne. Im insgesamt schwachen Stahlsektor gaben die Anteilsscheine von Thyssen-Krupp am Dax-Ende um 1,5 Prozent nach. Die Salzgitter-Papiere verloren im M-Dax 1,2 Prozent. Die Papiere von EADS gewannen vier Prozent und zählten damit zu den größten M-Dax-Gewinnern. Die Anteilsscheine der SGL Group gewannen nach einem Verlust am Vormittag 1,6 Prozent. Konzernchef Robert Koehler trennte sich laut Mitteilungen vom Donnerstag unter dem Strich von rund 20 000 Aktien. Vier Vorstandskollegen kauften dagegen insgesamt mehr als 31 000 Aktien.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,99 Prozent am Donnerstag auf 1,06 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,24 Prozent auf 135,53 Punkte. Der Bund Future verlor 0,06 Prozent auf 145,26 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2840 (Donnerstag: 1,2805) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7788 (0,7809) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben