So war der Tag : Dax wartet auf Impulse

Der deutsche Aktienmarkt hat sich nach den jüngsten Verlusten am Freitag weiter leicht abwärts bewegt. Die vorsichtige Haltung der Anleger vor wichtigen Entscheidungen der US-Notenbank bremst die Märkte. Bis zum Handelsschluss traten die Indizes auf der Stelle und konnten keine klare Richtung einschlagen. Der Dax sank um 0,1 Prozent auf 9006 Punkte, der M-Dax stagnierte bei 15 898 Punkten. Der Technologieindex Tec-Dax gab 0,4 Prozent auf 1110 Punkte ab. Der Eurozonen-Leitindex Euro-Stoxx 50 lag mit 0,2 Prozent bei 2921 Punkten im Minus.

Händler verwiesen auf die Unsicherheit über die künftige Geldpolitik in den USA, die zumindest bis zur Zinsentscheidung der US- Notenbank Federal Reserve am Mittwoch erhalten bleiben werde. Der Dax war in dieser Woche nach drei Verlusttagen in Folge deutlicher von seinem Anfang Dezember erreichten Rekordhoch bei 9424 Punkten zurückgefallen. Börsianer zeigen sich nervös und uneins mit dem Blick auf eine befürchtete Reduzierung der konjunkturstützenden Anleihenkäufe.

Papiere des Düngemittel- und Salzkonzerns K+S standen zunächst an der Dax-Spitze, das Plus schrumpfte aber zuletzt auf 0,8 Prozent. Die Aktie ist seit Jahresbeginn mit einem Abschlag von fast 42 Prozent der größte Verlierer im Dax und stand auch in den vergangenen Tagen unter Druck. Laut Händlern wird am Markt auf eine Wiederbelebung der im Juli geplatzten Allianz von Uralkali und Belaruskali spekuliert. Das könnte Preisdruck in der Branche mindern. Am Dax-Ende verloren die Aktien von RWE nach einer Abstufung 1,4 Prozent. Im Tec-Dax brachen Evotec-Papiere nach gesenkter Umsatzprognose um 11,8 Prozent ein. Einen schwarzen Tag erleben vor allem auch die Aktionäre der S.A.G. Solarstrom AG. Das Papier büßte nach einem Insolvenzantrag des an der Börse nur noch unbedeutenden Solarkonzerns zwei Drittel an Wert auf noch 0,37 Euro ein.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,51 (Donnerstag: 1,50) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,11 Prozent auf 133,01 Punkte. Der Bund-Future legte 0,01 Prozent auf 140,27 Punkte zu. Der Euro verlor ein wenig. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,3727 (1,3775) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7285 (0,7260) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar