So war der Tag : Dax weitet Verluste aus

Nach anfänglichen Kursverlusten und einer zwischenzeitlichen Erholung notierte der Dax am Montag erneut schwächer. Der deutsche Leitindex schloss am Abend 0,5 Prozent im Minus bei 9349 Punkten. Damit weitete er die Kurskorrektur von gut dreieinhalb Prozent aus der Vorwoche noch aus. Der M-Dax verlor zuletzt ein Prozent auf 16 134 Punkte, und für den Tec-Dax ging es um 2,1 Prozent auf 1194 Punkte nach unten. Der Euro-Zonen-Leitindex Euro-Stoxx-50 verlor 0,3 Prozent auf 3018 Punkte.

Die weiter überraschend gute Stimmung in der deutschen Wirtschaft, die das Ifo-Geschäftsklima am Vormittag zeigte, konnte kaum etwas gegen den laufenden Rücksetzer ausrichten. Ihn hatten viele Marktteilnehmer nach der satten Kursrallye der vergangenen Wochen und Monate bereits für „überfällig“ gehalten. Am Markt bleibt eine lange nicht erlebte Verunsicherung spürbar. „Die euphorische Stimmung an den Börsen zum Jahreswechsel ist aktuell einer hohen Nervosität gewichen“, sagte Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX. „Das Gemisch aus der massiven Abwertung von Schwellenländer-Währungen, Wachstumssorgen in China und rund um den Globus heiß gelaufenen Börsen birgt explosive Risiken.“ Seit vergangener Woche stehen die einstigen Boomländer an den Finanzmärkten massiv unter Druck. Türkische Lira, brasilianischer Real, südafrikanischer Rand oder indische Rupie – sie alle werden in großem Stil auf den Markt geworfen. Auch die US-Börsen starteten am Montag schwächer.

Auf Unternehmensseite richten sich die Blicke im Dax auf Lanxess und Merck. Beflügelt von einem Chefwechsel und positiven Analystenreaktionen zogen die Aktien des Spezialchemiekonzerns um mehr als acht Prozent an, während es für die Pharmatitel zuletzt um 10,1 Prozent an das Ende des Leitindex nach unten ging.

Am deutschen Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 1,40 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,03 Prozent auf 133,77 Punkte. Der Bund-Future büßte 0,17 Prozent ein auf 142,55 Punkte. Der Kurs des Euro fiel zurück. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3658 (Freitag: 1,3687) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7322 (0,7306) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben