So war der Tag : Dax zieht an

Nach deutlichen Vortagesverlusten hat der deutsche Aktienmarkt am Dienstag zur Erholung angesetzt. Auftrieb kam Händlern zufolge auch vom US-Aluminiumkonzern Alcoa, der in den USA am Vorabend die neue Bilanzsaison eröffnet und einen überraschend hohen Quartalsgewinn ausgewiesen hatte. „Außerdem beruhigen die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank den Markt. Dadurch hat der Dax einen weiteren Aufwärtsimpuls erhalten“, sagte Analyst Frank Schneider von der Alpha Wertpapierhandels GmbH.

Bis zum Handelsschluss stieg der Leitindex Dax um 1,2 Prozent auf 6941 Punkte, nachdem er tags zuvor etwas mehr als ein Prozent eingebüßt hatte. Der M-Dax gewann 2,2 Prozent auf 10 119 Punkte. Für den Tec-Dax ging es um 2,6 Prozent auf 877 Punkte nach oben.

In Deutschland rückten Siemens, Beiersdorf und Metro mit vorläufigen Jahreszahlen oder Zwischenberichten in den Blick der Anleger. Mit einem Plus von drei Prozent waren die Siemens-Aktien ein Dax-Favorit. Die Titel des Konzerns profitierten von Aussagen des Finanzvorstandes zum Start ins neue Geschäftsjahr 2010/11. Der Konzern hatte am Montagabend erklärt, mit prall gefüllten Auftragsbüchern in das neue Geschäftsjahr gestartet zu sein. Börsianer sprachen von soliden Zahlen.

„Insgesamt sind viele Anleger aber noch immer ziemlich orientierungslos und warten lieber die heiße Phase der Berichtssaison ab, um sich ein besseres Bild von der tatsächlichen Konjunkturentwicklung zu machen“, sagte ein Händler. Auch die anhaltenden Sorgen vor einer Ausweitung der europäischen Schuldenkrise sorgten nur für gedämpfte Kauflaune.

Auf ein geteiltes Echo stießen die vorläufigen Jahreszahlen des Kosmetikherstellers Beiersdorf am Markt, was den Papieren ein Minus von 1,1 Prozent einbrachte. Die Aktien von Metro sanken nach laut Händlern enttäuschenden Umsätzen im vierten Quartal um 0,8 Prozent. Ungeachtet der optimistischen Prognosen des Branchenverbands HDE hat Metro im wichtigen Weihnachtsgeschäft in Deutschland Einbußen verzeichnet. Aktien der Autobranche zogen aufgrund der in Detroit gestarteten Autoshow ebenfalls Aufmerksamkeit auf sich: Vor allem die MAN-Aktien und VW-Vorzüge standen im Blick und legten um 4,6 beziehungsweise 3,4 Prozent zu. Konfrontiert mit ständigen Spekulationen, dass VW die Edelmarke Alfa Romeo von Fiat kaufen wolle, hatte Fiat-Chef Sergio Marchionne kurzerhand Interesse an den Lastwagen-Beteiligungen von VW angemeldet. Alfa Romeo stehe nicht zum Verkauf.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,50 (Vortag: 2,53) Prozent. Der Rentenindex Rex legte um 0,07 Prozent auf 125,07 Punkte zu. Der Bund Future legte um 0,02 Prozent auf 126,31 Punkte zu. Der Kurs des Euro stieg. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,2948 (Montag: 1,2903) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7723 (0,7750) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar