So war der Tag : Der Dax klettert weiter

D er Deutsche Aktienindex Dax hat am Freitag seine Klettertour mit leicht gebremster Kraft fortgesetzt. Nach sieben Gewinntagen in Folge legte der Leitindex nochmals um 0,2 Prozent auf 7158 Punkte zu. Binnen Wochenfrist kletterte der Dax damit um etwa vier Prozent. Im Tagesverlauf hatte das Börsenbarometer gar ein Jahreshoch bei 7194 Punkten markiert, konnte dieses aber nur kurzfristig halten. Seit Jahresbeginn hat der Dax damit sein Kursplus auf mehr als 21 Prozent ausgebaut. Der M-Dax zog um 0,2 Prozent auf 10 749 Punkte an, und der Tec-Dax schloss nahezu unverändert mit plus 0,02 Prozent auf 791 Punkte.

„Der stärkste Jahresauftakt seit Jahrzehnten bringt die Skeptiker in die Bredouille“, sagte Analyst Berndt Fernow von der Landesbank Baden-Württemberg. Die zu Jahresbeginn weit verbreitete Skepsis lege den Schluss nahe, dass viele institutionelle Anleger bei dieser Entwicklung zunächst eher Zuschauer als Beteiligte waren.

Im Dax konnten vor allem die Aktien der Deutschen Börse punkten, die mit 2,2 Prozent als größter Gewinner schlossen. Die Anteilsscheine der Münchener Rück, die bis zu 2,1 Prozent auf 118 Euro gewannen, schlossen mit einem Plus von 0,7 Prozent. Sie profitierten von positiven Analystenkommentaren: Es gebe gute Chancen, dass der Rückversicherer sein Gewinnziel von 2,5 Milliarden Euro in diesem Jahr übertreffen werde, schrieb Equinet-Analyst Philipp Häßler in einem Kommentar.

Eine Herunterstufung des europäischen Sektors belastete die deutschen Autowerte. Daimler-Aktien waren mit einem Minus von 2,5 Prozent der größte Dax-Verlierer. Auch BMW-Papiere verliren ein Prozent. Die Analysten begründeten die Herabstufung mit der außerordentlich guten Kursentwicklung. Allein seit Januar habe sich der Autosektor um 27 Prozent besser entwickelt als der Gesamtmarkt. „Für den Rest des Jahres sollten sich die Autowerte nicht mehr wesentlich besser entwickeln als der Gesamtmarkt“, folgern die Analysten.

Die Anteilsscheine von Gerry Weber sanken im M-Dax um 1,8 Prozent. Obwohl der Modekonzern aus Halle seinen Umsatz und Gewinn in den ersten drei Monaten des neuen Geschäftsjahres gesteigert hatte, war das den Börsianern nicht genug. Im S-Dax sanken die Aktien von Air Berlin um 1,6 Prozent. Teures Kerosin und die Ticketsteuer hatten die Fluggesellschaft im abgelaufenen Jahr noch tiefer in die roten Zahlen gerissen.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,66 (Donnerstag: 1,64) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,10 Prozent auf 130,16 Punkte. Der Bund-Future fiel um 0,73 Prozent auf 135,48 Punkte. Der Euro legte am Freitag zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3116 (1,3057) Dollar fest. Der Dollar kostete demnach 0,7624 (0,7659) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben