So war der Tag : Der Dax macht Verluste wett

Die Anleger am Aktienmarkt haben am Montag auf eine weitere Erholung der US-Wirtschaft gesetzt. Der Dax legte zum Handelsschluss 0,5 Prozent zu und notierte bei 6166 Punkten, nachdem er bis zum Mittag noch leicht im Minus gelegen hatte. Allerdings waren die Umsätze sehr dünn, da die Börse in London aufgrund eines Feiertags geschlossen geblieben war. Der M-Dax der Nebenwerte legte um 0,9 Prozent auf 8432 Punkte zu. Der Tec-Dax stieg um 1,1 Prozent auf 811 Punkte.

Auslöser des Konjunkturoptimismus waren robuste US-Wirtschaftsdaten. Die US-Industrie wuchs laut dem Konjunkturindex der US-Einkaufsmanager im April so stark wie seit sechs Jahren nicht mehr. „Die Stimmungsverbesserung in der US-Industrie, die seit Anfang 2009 zu beobachten ist, setzte sich auch im April weiter fort“, kommentierte Postbank-Volkswirt Thilo Heidrich. „Das mittlerweile erreichte sehr hohe Niveau lässt auf eine dynamische Expansion der Geschäftsaktivitäten in der US-Industrie schließen.“ Die US-Bauausgaben waren im März entgegen den Markterwartungen gestiegen, doch Analysten werteten dies vor allem als Ergebnis großer öffentlicher Aufträge.

Die Einigung der Staaten der Euro-Zone und des Internationalen Währungsfonds (IWF) auf ein 110 Milliarden Euro schweres Hilfspaket für Griechenland löste keine Euphorie aus. Börsianern zufolge hatte der Markt dies nach entsprechenden Signalen in der Vorwoche erwartet und bleibt wegen der hohen Verschuldung anderer Mitglieder der Euro-Zone skeptisch. Hingegen machte sich am Rentenmarkt Erleichterung breit, die Risikoaufschläge für zehnjährige griechische Staatsanleihen gegenüber der Bundesanleihe mit gleicher Laufzeit sanken.

Die Aktien der Deutschen Post konnten im Dax mit plus 1,8 Prozent von guten Zahlen des niederländischen Konkurrenten TNT profitieren. An die Dax-Spitze setzten sich die Aktien des Handelskonzerns Metro mit einem Plus von 3,5 Prozent. DZ-Bank-Analyst Herbert Sturm hatte seine Kaufempfehlung bestätigt und begründete dies mit den in der Vorwoche vorgelegten Quartalszahlen über Markterwartungen. Gebremst wurde der Dax von Gewinnmitnahmen beim Index-Schwergewicht Siemens. Die Aktien des Industriekonzerns verbilligten sich um 1,7 Prozent. Die Papiere der Deutschen Börse gaben bis Börsenschluss zwei Prozent nach.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,62 (Freitag: 2,63) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,06 Prozent auf 125,39 Punkte. Der Bund Future verlor 0,34 Prozent auf 124,42 Punkte. Auch der Kurs des Euro fiel bis zum Abend unter die Marke von 1,32 US-Dollar und notierte zuletzt bei 1,3179 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,3238 (Freitag: 1,3315) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7554 (0,7510) Euro.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar