So war der Tag : Der Dax rutscht leicht ins Minus

Der Dax hat am Freitag nach vier positiven Tagen schwächer geschlossen. Er gab um 0,2 Prozent auf 6120 Punkte nach. Auf Wochensicht dagegen verzeichnete der deutsche Leitindex, der am Vortag den höchsten Stand seit 18 Monaten erreicht hatte, ein Plus von mehr als zwei Prozent. Der M-Dax der mittelgroßen Werte verlor 0,1 Prozent bei 8162 Punkten und der techniklastige Tec-Dax sank um 0,7 Prozent auf 826 Punkte.

„Am Donnerstag hat Griechenland den Dax auf ein Jahreshoch von 6139 Zählern geschoben, heute wird das erstmal am Markt verdaut“, sagte ein Händler. Die Länder der Euro-Zone einigten sich auf einen Hilfsplan. Dieser sieht notfalls für ein Euro-Land Hilfen des Internationalen Währungsfonds und bilaterale Kredite der Euro-Partner vor. Viele Börsianer bewerteten es als Zeichen für die Schwäche Europas, dass der IWF im Notfall mit ins Boot geholt werden soll.

Nach Details zur laufenden Kapitalerhöhung stiegen Volkswagen-Vorzüge an der Dax-Spitze um 3,9 Prozent. Marktteilnehmer äußerten sich vor allem positiv über den am Vorabend auf 65 Euro festgelegten Bezugspreis. Auch die Nachfrage nach der Vorabplatzierung konnte überzeugen.

Salzgitter-Titel erholten sich vom Kursrutsch nach Veröffentlichung der Bilanzzahlen und schlossen 0,3 Prozent höher. Der Stahlhersteller arbeitet sich nach einem verlustreichen Jahr langsam aus der Krise und bestätigte seine Jahresprognose. Gründe für die zeitweisen Verluste waren laut Händlern die drastische Dividendenkürzung und der laut Salzgitter „verhaltene Start in das erste Quartal“. SAP-Papiere fielen nach Zahlen des Konkurrenten Oracle 1,3 Prozent und waren damit Schlusslicht im Dax.

Mit Kursgewinnen von 10,3 Prozent waren die Aktien von Praktiker Favorit im M-Dax. Während die Zahlen der Baumarktkette am Markt auf ein geteiltes Echo stießen, sorgte der Ausblick für Beifall. Positive Analystenkommentare ließen die Papiere des Bau- und Dienstleistungskonzerns Hochtief um 2,9 Prozent steigen. Der erste Handelstag für die Aktien von Tom Tailor dürfte bei Anlegern kaum Begeisterung für weitere Börsengänge wecken. Nach einem ersten Kurs von 13 Euro, der dem Ausgabepreis entsprach, standen die Titel des Textilunternehmens zum Börsenschluss bei 12,85 Euro.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,79 (Vortag 2,76) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,18 Prozent auf 124,59 Punkte. Der Bund Future verlor 0,05 Prozent auf 122,81 Punkte. Der Referenzkurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,3353 (1,3356) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7489 (0,7487) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben