So war der Tag : Der Dax steigt weiter

Den deutschen Aktienmarkt haben schwindende Sorgen um den Finanzsektor und etwas besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten beflügelt. Der Dax knüpfte am Donnerstag an seine Erholung der vergangenen beiden Handelstage an und passierte schon zum Auftakt die Marke von 6000 Punkten. Zum Abend baute der Leitindex seine Gewinne aus und schloss 0,7 Prozent über dem Vortagsstand bei 6035 Punkten. Der M-Dax legte um 0,7 Prozent auf 8159 Punkte zu. Der Tec-Dax gewann 1,3 Prozent auf 765 Punkte.

„Die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten aus den USA haben dem Markt noch mal etwas Zucker gegeben“, sagte ein Händler. Von Anfang an im Blick standen aber die Finanzwerte: Unter den Anlegern machte sich Hoffnung auf milde Ergebnisse der Belastungstests („Stresstests“) breit, deren Ergebnisse am 23. Juli veröffentlicht werden sollen.„Alle hoffen nach den ersten positiven Nachrichten zum Stresstest, dass mit dessen Veröffentlichung der Druck von den Banken weg ist“, sagte ein Händler. Börsianer blieben allerdings skeptisch, ob die Kursgewinne von Dauer sein werden. „Die Ampel steht kurzfristig auf Grün, der Markt wird wegen der konjunkturellen Unsicherheit stark schwanken“, sagte ein Händler.

Börsianer hofften kurz vor dem Start der Berichtssaison in den USA zudem auf einen positiven Verlauf. Sie wird am kommenden Montag traditionsgemäß vom Aluminiumkonzern Alcoa eröffnet. „Der Raum für Überraschungen nach oben ist anscheinend wieder vorhanden“, beurteilte Marktstratege Stefan Riße von CMC Markets die jüngste Kursentwicklung.

Finanztitel knüpften an ihre Gewinne des Vortags an. Sie erhielten zudem Rückenwind von zuversichtlichen Aussagen der Credit Suisse für die europäische Branche. Die Aktien der Deutschen Bank waren mit plus 3,3 Prozent der größte Gewinner im Dax. Papiere der Commerzbank gewannen 1,3 Prozent.

Unter Druck standen die Aktien der beiden Autohersteller Daimler und BMW, nachdem die Analysten von Nomura ihre frühere Kaufempfehlung kassiert hatten. Mit Abschlägen von 0,9 beziehungsweise 2,1 Prozent gehörten sie zu den schwächsten Dax-Werten. „Wir verneinen nicht die starken Grundlagen von BMW und Daimler“, erklärten die Experten. Allerdings verlangsame sich der Aufwärtstrend. Die Papiere des Konsumgüterkonzerns Henkel lagen mit einem Minus von 2,5 Prozent am Indexende. Analysten hatten sich negativ zu dem Dax-Wert geäußert.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,23 (Vortag: 2,20) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,20 Prozent auf 126,93 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,29 Prozent auf 128,85 Punkte. Der Euro legte weiter zu: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2660 (1,2567) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7899 (0,7957) Euro.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben