So war der Tag : Der Dax verliert leicht

Der deutsche Aktienmarkt hat zum Wochenstart leicht eingebüßt. Die Aufregung um die unter Betrugsverdacht stehende US-Bank Goldman Sachs habe neue Nahrung erhalten, hieß es am Markt. „Das sorgt für erhöhte Nervosität“, sagte Marktexperte Heino Ruland vom Finanzdienstleister Ruland Research. Besonders betroffen waren Bankenwerte, deren Verluste auch auf den Dax drückten. Der deutsche Leitindex verlor bis zum Handelsschluss 0,3 Prozent auf 6162 Zähler, nachdem er mit minus 1,8 Prozent ins Wochenende gegangen war. Der M-Dax der Mittelwerte sank um ein Prozent auf 8308 Punkte, der Technologieindex Tec-Dax verlor 0,6 Prozent auf 832 Punkte. „Im schlimmsten Fall könnte Goldman Sachs zwar Existenzprobleme bekommen, aber das sehe ich noch nicht“, sagte Ruland. „Meines Erachtens übertreibt der Markt.“

Nach Goldman Sachs gerieten weitere Banken ins Visier der US-Börsenaufsicht SEC. Mehrere Institute hatten 2007 ähnliche Finanzprodukte aufgelegt, mit denen Investoren auf einen Einbruch des US-Häusermarkts wetten konnten. Die Aktien der Commerzbank gaben im Dax um 1,3 Prozent nach. Die Titel der Deutschen Bank verloren 2,5 Prozent. Auch die Papiere anderer europäischer Großbanken standen zeitweise unter Druck. Händler verwiesen zudem auf Spekulationen über eine schärfere Bankenregulierung nach den Betrugsvorwürfen gegen Goldman Sachs. „Der Fall birgt aus Sicht von Finanzwerten mehrere Risiken: Es könnte massive Entschädigungszahlungen geben, das Renommee von Investmentbanken könnte bei weiterer Feststellung ähnlicher Praktiken leiden, was das Geschäft schwieriger machen würde, und es könnte zu einer schärferen Regulierung kommen“, fasste Analyst Konrad Becker von Merck Finck zusammen. Strengere Vorschriften könnten sich negativ auf die Gewinnmargen der Geldhäuser auswirken.

Zu den größten Verlierern an den Börsen gehörten am Montag auch Aktien der Luftfahrt- und Touristikbranche. Von den Flugausfällen durch die Aschewolke profitierten dagegen die Titel des Autovermieters Sixt, die im S-Dax der kleineren Werte 2,3 Prozent zulegten. Gefragt waren auch Siemens-Titel, die im Dax 1,2 Prozent stiegen. Industriesparten-Chef Heinrich Hiesinger hatte in einem Zeitungsinterview gesagt, er sei vorsichtig optimistisch.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,72 (Freitag: 2,76) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,14 Prozent auf 124,89 Punkte. Der Bund Future legte um 0,08 Prozent zu auf 123,75 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3432 (Freitag: 1,3535) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7445 (0,7388) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben