So war der Tag : Der Stress lässt nach

Positive Konjunkturdaten aus Europa und Hoffnungen auf einen guten Ausgang der Stresstests der europäischen Banken haben den Dax am Donnerstag ins Plus geschoben. Skeptische Äußerungen von US-Notenbankchef Ben Bernanke zu den Wachstumsaussichten in den USA belasteten die Kurse nur kurzzeitig, auch ein schwacher US-Immobilienmarkt stoppte die Käufer nicht. Bernanke hatte in einer Anhörung vor einem Senatsausschuss am Mittwochabend den Konjunkturausblick als „außergewöhnlich unsicher“ beschrieben. Zudem hatte er zwar Schritte zur Ankurbelung der Konjunktur in Aussicht gestellt, allerdings keine konkreten Maßnahmen genannt.

Der deutsche Leitindex Dax legte bis zum Handelsschluss 2,5 Prozent auf 6142 Punkte zu, nachdem er anfangs noch 0,5 Prozent verloren hatte. Der M-Dax gewann drei Prozent auf 8414 Zähler. Der Tec-Dax legte 1,7 Prozent auf 783 Punkte zu. Besser als erwartet ausgefallene Einzelhandelsumsätze aus Großbritannien und überraschend starke Konjunkturindizes aus den Euro-Ländern stimmten die Anleger wieder optimistischer. „Von einer Abkühlung der deutschen Konjunktur ist jedenfalls in den Einkaufsmanagerindizes nichts zu sehen“, sagte Volkswirtin Fabienne Riefer von der Postbank. Auch Spekulationen über einen guten Ausgang der Stresstests der europäischen Banken machten Börsianern zufolge Mut. „Es gab Gerüchte, dass die Tests deutlich besser ausfallen als gedacht, daraufhin haben einige gekauft“, sagte ein Händler. Die Aktien der Deutschen Bank stiegen um 4,1 Prozent, die der Commerzbank um 2,8 Prozent. In London legten Barclays 4,6 Prozent zu. Das Papier der Deutschen Postbank gewann 1,5 Prozent hinzu. „Es ist zu hoffen, dass nach den Tests die Unsicherheit aus dem Sektor genommen wird“, sagte KBC-Securities-Analyst Koen de Leus. Allerdings herrsche an den Finanzmärkten auch Skepsis, wie aussagekräftig die Ergebnisse der relativ moderaten Risikoszenarien sein werden. „Wenn man sich die Parameter ansieht, dann glaube ich nicht, dass sie die Möglichkeit eines Ausfalls einpreisen.“

Für weiteren Schub im Dax sorgten nach Meinung des Helaba-Marktstrategen Christian Schmidt Deckungskäufe von Investoren, die auf fallende Kurse gesetzt hatten. „Leider ist die Aufwärtsbewegung nicht mit entsprechenden Umsätzen unterlegt, deshalb ist sie technisch anfällig und kann schnell wieder kippen“, betonte er. Die Handelsumsätze am deutschen Aktienmarkt sind seit Tagen extrem niedrig.

Am deutschen Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,27 (Vortag: 2,30) Prozent. Der Rentenindex Rex legte um 0,02 Prozent auf 126,72 Punkte zu. Der Bund Future gab um 0,09 Prozent auf 128,79 Punkte nach. Der Referenzkurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn mit 1,2850 (1,2817) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7782 (0,7802) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar