So war der Tag : Doch noch im Plus

Das Bekenntnis der sieben führenden Industrieländer (G7) zu marktgerechten Wechselkursen hat den Dax am Dienstag etwas gestützt. Der Leitindex stieg um 0,4 Prozent auf 7660 Punkte, nachdem er im Tagesverlauf mehrmals das Vorzeichen gewechselt hatte. Für den M-Dax der Nebenwerte ging es ebenfalls um 0,4 Prozent auf 12 784 Punkte nach oben. Der Tec-Dax kletterte um 1,1 Prozent auf 890 Punkte. Hier stützten Kursgewinne bei den Schwergewichten Software AG und Wirecard den Index.

Die Finanzminister und Notenbankchefs der G-7-Länder hatten sich gegen eine Manipulation der Wechselkurse ausgesprochen. Wie bisher wolle man marktbestimmte Wechselkurse. Extreme Schwankungen und ungeordnete Bewegungen auf den Devisenmärkten könnten nachteilige Auswirkungen auf die Stabilität der Wirtschaft und der Finanzmärkte haben, hieß es in einer Erklärung. Europaweit bewegten sich die meisten Aktienindizes trotz dieser Aussagen in einer recht engen Spanne, sagte Marktstratege Ishaq Siddiqi vom Broker ETX Capital. Die Anleger seien in dem aktuellen Umfeld nicht bereit, größere Engagements einzugehen.

Auf Unternehmensseite stand vor allem Thyssen-Krupp mit seinem Bericht zum ersten Quartal im Fokus. Die Titel des Industriekonzerns, der unter der Auto- und Stahlkrise leidet, fielen um 0,3 Prozent.

Dank eines positiven Kommentars der DZ Bank sicherten sich die Titel der Lufthansa mit einem Plus von zwei Prozent einen der Spitzenplätze im Dax. Analyst Robert Czerwensky hob die guten Fortschritte beim Sparprogramm „Score“ hervor, die zu nachhaltig höheren Erträgen führten.

Fraport-Titel fielen nach den Verkehrszahlen für Januar zunächst, retteten sich aber zum Handelsschluss knapp ins Plus. Eisregen und ein verknapptes Flugangebot vieler Airlines hatten dem Flughafenbetreiber einen Passagierrückgang um 4,9 Prozent eingebrockt.

Am Anleihemarkt sank die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,32 Prozent am Vortag auf 1,31 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,07 Prozent auf 133,73 Punkte. Der Bund Future aber gab um 0,27 Prozent auf 142,45 Punkte nach. Der Kurs des Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3438 (Montag: 1,3391) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7442 (0,7468) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar