So war der Tag : Enge Spanne durchbrochen

Gute Konjunkturdaten aus Europa haben den Dax am Aschermittwoch angetrieben. Der Leitindex stieg nach einem verhaltenen Start um 0,8 Prozent auf 7721 Punkte und durchbrach damit die enge Spanne zwischen etwa 7500 und 7700 Punkten, in der er seit einer Woche gefangen war. Der M-Dax überwand dank positiv aufgenommener Unternehmensnachrichten erstmals die Marke von 13 000 Punkten, er stieg um 1,8 Prozent auf 13 019 Punkte. Für den Tec-Dax ging es um 1,1 Prozent auf 902 Punkte nach oben.

Die Industrie in der Euro-Zone hatte im Dezember Signale für eine Erholung gezeigt und überraschend deutlich zugelegt. Marktstratege Ishaq Siddiqi vom Broker ETX Capital bezeichnete es zudem als ermutigend, dass die Nachfrage nach italienischen Anleihen weiterhin relativ hoch sei – obwohl jüngste Umfragen Ex- Premier Silvio Berlusconi im Aufwind sehen.

Auf Unternehmensseite rückten vor allem Werte aus dem M-Dax in den Fokus. So zogen etwa die Aktien von Hochtief dank eines soliden Jahresergebnisses der australischen Tochter Leighton um sieben Prozent an. Die Papiere von Leoni stiegen um 5,34 Prozent. Die von Europas größtem Reisekonzern Tui hingegen fielen nach Zahlen um ein Prozent. Der Konzern war mit einem höheren Verlust in sein neues Geschäftsjahr gestartet. Abseits der Berichtssaison schnellten die Titel von Kabel Deutschland um 8,60 Prozent hoch.

Im Tec-Dax reagierten die Aktien von SMA Solar mit einem Kurssprung von 11,24 Prozent auf einen „Handelsblatt“-Bericht. „Wir haben noch die Zuversicht, dieses Jahr schwarze Zahlen zu erreichen“, sagte der Vorstandssprecher des Wechselrichter-Herstellers für Photovoltaikanlagen dort. Außerhalb der großen Indizes gewannen die Titel des fränkischen TV-Herstellers Loewe nach erneut herumgereichten Gerüchten über ein Übernahmeangebot durch Apple gut ein Viertel an Wert.

Am Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,31 Prozent am Vortag auf 1,35 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,28 Prozent auf 133,35 Punkte. Der Bund Future gab um 0,35 Prozent auf 142,16 Punkte nach. Der Kurs des Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3480 (Dienstag: 1,3438) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7418 (0,7442) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben