So war der Tag : Erholung an den Märkten

Überraschend positive Konjunkturdaten haben den deutschen Aktienmarkt am Dienstag gestützt. Der Dax erholte sich um 0,4 Prozent auf 7150 Punkte. In den beiden Vortagen hatte der Leitindex in der Spitze mehr als vier Prozent verloren. Für den M-Dax mittelgroßer Werte ging es am Dienstag um 0,7 Prozent auf 10 642 Punkte nach oben. Der technologielastige Tec-Dax verlor dagegen wegen schwacher Solarwerte 0,1 Prozent auf 898 Punkte.

„Die Unruhe wegen der Schuldenkrise in der Eurozone hat sich etwas gelegt und einige Anleger nutzen das niedrigere Niveau vorsichtig für Käufe“, sagte Analyst Christoph Schmidt vom Asset-Manager N.M.F. Auch der besser als erwartete Ifo-Geschäftsklimaindex passe sehr gut in dieses Bild. Das anhaltend hohe Niveau des Ifo-Index spricht den Analysten der Commerzbank zufolge für einen fortwährenden Aufschwung in Deutschland, wenn auch in einer verlangsamten Gangart. Positiv wirke auch die Erholung der Rohstoffwerte und anderer zyklischer Aktien.

Tagesthema waren erneut Aktien der Commerzbank, die mit einem optisch großen Abschlag am Dax-Ende standen. Im zweiten Schritt der Kapitalerhöhung haben Altaktionäre das Recht, für elf bisherige Scheine zehn neue zu ordern und dieses Bezugsrecht wurde zum Wochenstart abgespalten. Das dicke Minus ist somit technischer Natur: Der Schlusskurs vom Montag bei 3,74 Euro ist nur vergleichbar mit dem aktuellen Aktienkurs von 3,025 Euro plus dem Bezugsrecht. Dieses Recht wurde zuletzt mit 0,77 Euro bezahlt. In der Summe hat die Commerzbank somit auf 3,795 Euro an Wert zugelegt.

Autowerte zählten ebenfalls zu den Favoriten im Dax. BMW-Aktien verteuerten sich um 1,9 Prozent, auch weil das Carsharing-Angebot „Drive Now“ von BMW mit Sixt genehmigt worden sei, sagte ein Händler. Tagessieger im Dax waren aber K+S-Aktien mit einem Plus von 2,6 Prozent. Der Salz- und Düngerkonzern ist mit dem Verkauf der Hausdüngersparte Compo Medienberichten zufolge in die letzte Phase eingetreten.

Unter Druck standen Luftfahrtwerte, wobei Lufthansa-Aktien um 1,5 Prozent absackten. Die Fluggesellschaft hatte erste Flüge wegen der Asche des Vulkans Grímsvötn gestrichen. Ebenfalls im Minus endeten T-Aktien. Händler verwiesen auf die Pläne der griechischen Regierung, mit dem Verkauf von Staatsbesitz gegen die Pleite zu kämpfen. Dabei dürfte die Telekom weitere Teile der griechischen Telefongesellschaft OTE übernehmen. Aktien der Telekom gaben ein Prozent ab.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,82 (Montag: 2,79) Prozent. Der Rentenindex Rex verlor 0,19 Prozent auf 123,30 Punkte. Der Bund Future lag mit 0,31 Prozent im Minus bei 124,79 Punkten. Der Euro erholte sich. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,4089 (1,4020) US- Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7098 (0,7133) Euro.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben