So war der Tag : Erholung dank guter Berichte

Dank guter Zahlen vor allem von IBM hat sich der deutsche Aktienmarkt am Dienstag deutlich vom schwachen Wochenauftakt erholt. Enttäuschende Geschäftsergebnisse von Goldman Sachs wurden durch erfreuliche Daten vom US-Immobilienmarkt einigermaßen kompensiert. Der Leitindex Dax schloss mit einem Plus von 1,2 Prozent bei 7192 Punkten. Der M-Dax der mittelgroßen Werte legte um 0,5 Prozent auf 10628 Punkte zu. Der Tec-Dax gewann 2,4 Prozent auf 838 Punkte.

Wenn die US-Berichtssaison im Wochenverlauf weiter an Fahrt aufnehme, würden die Zahlen in den Fokus der Investoren rücken und die Schuldenprobleme in den Hintergrund gedrängt, heißt es bei Close Brothers Seydler Research. Ein gutes Fundament dafür habe der IT-Konzern IBM gelegt, der am Vorabend starke Zahlen vorgelegt und die Gewinnprognose angehoben hatte.

Vor allem die zuletzt gebeutelten Finanzwerte erholten sich. Allerdings konnten nicht alle ihre Tageshochs behaupten, nachdem Goldman Sachs mit seinen Zahlen enttäuschte und die Bank of America wegen Hypothekengeschäften der Vergangenheit wie erwartet einen riesigen Quartalsverlust eingefahren hatte. Jüngst hatten die Branchengrößen JPMorgan und die Citigroup mit ihren Ergebnissen noch positiv überrascht. Deutsche-Bank-Aktien verteuerten sich immerhin noch um 1,6 Prozent, Commerzbank-Titel hingegen verloren fast ein Prozent.

Im Technologiesektor legten die Titel des Softwarekonzerns SAP in Reaktion auf IBM um 1,8 Prozent zu, während die Aktien des Halbleiterkonzerns Infineon an der Dax-Spitze 4,8 Prozent gewannen. Auch die Aktien des SAP-Konkurrenten Software AG und Dialog Semiconductor schafften am Dienstag deutliche Kursgewinne.

Keinen guten Tag hatten Adidas erwischt, die die kurze Verliererliste im Dax mit einem Minus von 3,1 Prozent anführten. Händler erklärten die Abschläge mit der Sorge vor schwachen Quartalszahlen. „Wir haben gehört, dass Analysten Bedenken wegen der Entwicklung im zweiten Quartal haben“, sagte ein Börsianer. Andere berichteten über ähnliche Gerüchte. Adidas lehnte einen Kommentar zu den Spekulationen ab. Der Sportkonzern legt seine Zahlen am 4. August vor.

Im Technologieindex Tec-Dax fielen Drägerwerk mit einem Plus von 9,5 Prozent auf. Nach einer überzeugenden Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal honorierten die Anleger auch eine Erhöhung der Renditeerwartungen.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,47 (Vortag: 2,40) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,19 Prozent auf 125,38 Punkte. Der Bund Future verlor 0,34 Prozent auf 129,00 Punkte. Der Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4160 (Montag: 1,4045) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7062 (0,7120) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben