So war der Tag : Freundliche Märkte

Starke Konjunkturdaten aus China und die Erholung des Euro haben dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag Auftrieb gegeben. Der Dax überwand wieder die 6000-Punkte- Marke und legte vor allem am späteren Nachmittag nochmals kräftig zu. „Es herrscht vor allem Erleichterung darüber, dass der Druck auf den Euro nachlässt“, brachte Carsten Raun, Leiter des Eigenhandels bei der WGZ Bank in Frankfurt, die Marktstimmung auf den Punkt.

Der deutsche Leitindex schloss mit einem Plus von 1,2 Prozent bei 6056 Punkten. Der M-Dax der mittelgroßen Werte stieg um 2,9 Prozent auf 8208 Punkte, der Tec-Dax gewann 1,9 Prozent und schloss bei 754 Punkten. Der Euro kletterte wieder über 1,21 Dollar und notierte bei 1,2107 Dollar.

Erneut zählten die Autoaktien zu den Favoriten im Dax. Die Aktien von BMW, Daimler und VW fanden sich mit Kursaufschlägen zwischen drei und vier Prozent an der Index-Spitze. Sie profitierten weiter von starken Absatzzahlen und gehören wegen ihrer starken Präsenz auf dem US-Markt zu den Profiteuren der Euroschwäche. Im M-Dax setzten sich die Papiere von Continental mit einem Plus von rund 5,9 Prozent an die Index-Spitze. Der Autozulieferer zeigt sich nach den ersten fünf Monaten bei der Umsatzentwicklung optimistischer.

Die Anteilsscheine der Versorger Eon und RWE versammelten sich erneut am Dax-Ende und legten nur moderat zu. Eon gewannen 0,1 Prozent und RWE stiegen um 0,3 Prozent. Die andauernden politischen Unsicherheiten über eine Brennelementesteuer in Deutschland und Laufzeiten von Kernkraftwerken belasteten weiter. Einziger Dax-Wert im Minus war die Aktie von SAP mit einem Abschlag von 0,1 Prozent. Es habe Gerüchte am Markt gegeben, dass SAP die Software AG übernehmen könnte, sagte ein Händler. Deren Aktie legte um knapp vier Prozent zu. Die Papiere von Kabel Deutschland profitierten mit plus 0,8 Prozent von erfreulichen Geschäftsjahreszahlen und einem von Analysten ebenfalls positiv aufgenommenen Ausblick. Der Kabelnetzbetreiber, der erst im März dieses Jahres an die Börse gegangen war, wird am 21. Juni in den M-Dax aufgenommen.

Mit Blick auf Europas Aktienmärkte stieg der EuroStoxx 50 um 2,04 Prozent auf 2608,74 Punkte. In Paris und London wurden ebenfalls Gewinne verzeichnet. In den USA zeigten sich die wichtigsten Indizes ebenfalls freundlich und legten jeweils um mehr als 1,5 Prozent zu.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere um 2,12 (Vortag: 2,09) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,19 Prozent auf 127,62 Punkte. Der Bund Future büßte bei 128,78 Punkten 0,33 Prozent ein. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs des Euro auf 1,2045 (Mittwoch: 1,2010) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8302 (0,8326) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben