So war der Tag : Fünftes Rekordhoch

Die Kauflaune der Anleger am deutschen Aktienmarkt blieb am Pfingstmontag ungebrochen. Der Dax stieg den fünften Handelstag in Folge auf ein Rekordhoch und schloss mit plus 0,7 Prozent bei 8456 Zählern. Die Umsätze blieben mit lediglich 2,2 Milliarden Euro jedoch feiertagsbedingt mau. Der M-Dax der mittleren Werte stieg um 0,7 Prozent auf 14 164 Punkte und der Tec-Dax zog um 0,4 Prozent auf 971 Punkte an. Gestützt von festeren Kursen an der Wall Street, erholten sich auch die Notierungen an anderen Börsenplätzen in Europa im Handelsverlauf.

Bislang seien auch im Mai noch keine Verkäufe in Sicht, konstatierte Händlerin Anita Paluch von Gekko Markets. Sie bezog sich damit auf eine alte Handelsregel, die empfiehlt, sich im Mai aus dem Markt zurückzuziehen. Auch die Experten von JP Morgan rechnen nicht mit der sonst regelmäßig zu beobachten Schwächeperiode. Paluch hält mit Blick auf den weiteren Wochenverlauf besonders den Mittwoch für interessant, wenn die Zentralbanken mit ihren Sitzungsprotokollen in den Fokus rücken.

Besonders gefragt waren neben den Commerzbank-Aktien, die sich weiter erholten, europaweit Autohersteller. Im Dax wurden sie von Volkswagen mit einem Zuwachs von 3,2 Prozent angeführt. BMW-Papiere gewannen 2,9 Prozent. Der Autosektor legte seit Mitte April ohne größere Unterbrechung um mittlerweile gut ein Viertel zu. Die Hersteller profitierten immer noch von den positiven europäischen Absatzzahlen vom Freitag, urteilten Börsianer. Mit der Billigflug-Linie Ryanair konnten auch Rivale Easy-Jet und die Lufthansa zulegen – die deutsche Airline schloss 3,6 Prozent fester.

Schwächster Dax-Wert waren am Pfingstmontag K+S, die ihre jüngste Talfahrt mit minus 1,1 Prozent fortsetzten. Münchener-Rück-Papiere gaben 0,7 Prozent nach, BASF verloren 0,6 Prozent.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere deutlich von 1,06 Prozent am Freitag auf 1,11 Prozent, wie die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mitteilte. Der Rentenindex Rex sank um 0,18 Prozent 135,0 Punkte. Der Bund Future rückte um 0,03 Prozent auf 145,18 Punkte vor. Der Kurs des Euro gab nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2853 (Freitag: 1,2869) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7780 (0,7771) Euro.

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben