So war der Tag : Gelungener Start

Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag weiter zugelegt. Bei geringen Umsätzen ließen sich aber nur einige Anleger zu Käufen motivieren. Viele hielten sich vor den anstehenden Quartalsberichten großer US-Unternehmen mit Engagements zurück. Zudem setzten Investoren an den europäischen Aktienmärkten auf konjunkturstützende Maßnahmen der US-Notenbank (Fed). Der Dax kletterte bis zum Handelsschluss um 0,3 Prozent auf 6309 Punkte. „Der Markt erwartet ganz klar, dass die Fed mit einer Politik der quantitativen Lockerung der Wirtschaft noch einmal unter die Arme greift“, sagte ein Börsianer. Am Freitag waren die Arbeitsmarktdaten für September enttäuschend ausgefallen. Da in den USA wegen des Columbus Day der Rentenmarkt geschlossen blieb, fehlten viele internationale Investoren, obwohl die Aktienbörse an der Wall Street geöffnet war. In Japan blieben die Märkte am Montag ganz geschlossen. Händler in Frankfurt klagten auch deshalb über geringe Umsätze.

Neuen Schwung erhoffen sich Börsianer im Laufe der Woche von den Geschäftszahlen einiger großer US-Konzerne. An diesem Dienstag will der Chipkonzern Intel seine Zwischenbilanz nach Börsenschluss vorlegen. JP Morgan veröffentlicht seinen Zwischenbericht am Mittwoch, Google am Donnerstag und General Electric am Freitag. Im Schnitt wird im S & P500-Index mit einem Gewinnplus von knapp 24 Prozent gerechnet. Zudem stehen in der zweiten Wochenhälfte noch eine Reihe von US-Konjunkturdaten an. Dax-Gewinner waren Autowerte. Die Aktien von VW zogen mit einem Plus von 1,4 Prozent an. Die Aktien profitierten von einer Kurszielanhebung der WestLB wie auch den guten Absatzzahlen der tschechischen Tochter Skoda für September. Daimler legten 1,1 Prozent und MAN an der Dax-Spitze 2,1 Prozent zu. Einen Auslöser nannten die Händler nicht. Zudem profitierten die Aktien von K+S zeitweise von Übernahmespekulationen – sie fielen am Abend aber um 0,4 Prozent zurück. „Es gab am Freitag Gerüchte über ein Interesse von Rio Tinto, das wird heute noch mal aufgekocht, obwohl es am Wochenende nichts Neues gab“, sagte ein Händler. Weder der britisch-australische Bergbaukonzern noch K+S hatten sich zu den Spekulationen äußern wollen. Merck hielten mit einem Minus von 1,1 Prozent die rote Laterne im Dax. Am Wochenende weckte eine kleine unabhängige Studie, die auf einem Krebs-Kongress in Mailand vorgestellt wurde, Zweifel am Nutzen von Erbitux zur Behandlung von Darmkrebs.

Am Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere abermals auf einem Wert von 2,03 Prozent. Der Rentenindex Rex legte um 0,02 Prozent auf 128,45 Punkte zu. Der Bund Future verlor 0,21 Prozent auf 131,57 Punkte. Der Kurs des Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3936 (Freitag: 1,3874) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7176 (0,7208) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar