So war der Tag : Handel ohne Impulse

Die deutschen Aktienindizes haben sich am Dienstag freundlich gezeigt. Der Dax schloss 0,3 Prozent fester bei 8664 Punkten, der Index für mittlere Werte, M-Dax, kletterte nur leicht um 0,1 Prozent auf 14 981 Punkte. Der Technologie-Index Tec-Dax verlor ebenfalls nur leichte 0,1 Prozent auf 1071 Punkte. Der europäische Leitindex Euro- Stoxx-50 zeigte sich mit plus 0,6 Prozent fester. Händler sprachen von einem lustlosen Handel ohne entscheidende Impulse. Der gestiegene Ifo-Geschäftsklimaindex zeigte kaum Wirkung. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich zwar etwas verbessert, der Ifo-Anstieg blieb aber hinter den Markterwartungen zurück. Die US-Konjunkturdaten verheißen unterdessen trübe Stimmung: So ist das Verbrauchervertrauen im September stärker gefallen als erwartet.

Unter den Unternehmenswerten favorisierten die Anleger die Versorger. Nach der Bundestagswahl erholt sich der Sektor: RWE-Aktien verteuerten sich um 1,4 Prozent. Die Anteilsscheine von Eon legten ein Prozent zu. Die Titel von BMW, Daimler und auch die Vorzüge von VW gewannen zwischen 0,6 Prozent und einem Prozent. Händler sprachen von einer optimistischeren Stimmung im Sektor, die Autowerte in ganz Europa anschiebe. Größter Gewinner im Dax waren aber Thyssen-Krupp-Titel mit plus zwei Prozent. Ein Bankenkonsortium werde Kreditlinien über 2,5 Milliarden Euro aufrechterhalten, teilte das Unternehmen mit. K+S-Papiere rutschten am Dax-Ende um 5,5 Prozent ab. Grund war der Einstieg des Chinesischen Staatsfonds CIC beim Düngemittel-Konzern Uralkali und der dadurch befürchtete Preisverfall. Ein deutlicher Gewinnrückgang drückte die Aktien von Südzucker mit minus 3,3 Prozent ans M-Dax-Ende. Das operative Ergebnis fiel von Juni bis August um 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 194 Millionen Euro.

Am deutschen Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,50 Prozent (Montag: 1,56 Prozent). Der Rentenindex Rex stieg um 0,35 Prozent auf 133,26 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,49 Prozent auf 139,47 Punkte. Der Euro tendierte leichter. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3473 (1,3508) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7422 (0,7403) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben